Hauptsponsor VW öffnet seinen Pavillon

Zum Start der documenta 14: Auf Tour mit einem Elektroauto

+
Hier bitte anmelden: Mitarbeiter von Volkswagen, hier Fabrice Mantlik (links) und Bartholomäus Derus, nehmen Wünsche für Probefahrten in einem E-Golf entgegen.  

Kassel. Wer die documenta in Kassel besucht, der kann auch ein Stück automobile Zukunft erleben.

Mit dem Beginn der Ausstellung am 10. Juni öffnet Hauptsponsor Volkswagen seinen Pavillon zur E-Mobilität am Friedrichsplatz. Dort können Besucher in ein Elektroauto einsteigen und zu einer Probefahrt rund um die d 14 starten. 

Führerschein mitbringen

Mitbringen müsse man nur den Führerschein, erläutert VW-Sprecher Heiko Hillwig. Vier E-Autos stehen für eine Rundfahrt zur Verfügung. 30 Minuten Fahrzeit sind pro Probefahrt vorgesehen. Neben dem Fahrer nimmt ein Beifahrer von der „Driving Experience“ von Volkswagen Platz. Dieser steht auch für Fragen zur Verfügung.

Shuttle zum Ballhaus

Gleichzeitig ist der VW-Pavillon unterhalb des Café Alex offizieller Shuttle-Punkt für Fahrten zum Ausstellungsort Ballhaus im Bergpark. Zweimal am Tag fahre man documenta-Besucher von dort aus in den Park, sagt VW-Sprecher Heiko Hillwig.

Auftanken: Zwei Schnell-Ladesäulen gibt es jetzt am Friedrichsplatz. Nach der documenta stehen sie jedem zur Verfügung.

E-Autos im ÖPNV

Die Schnell-Ladestationen hinter der VW-Fläche sind in Zusammenarbeit von VW, den Städtischen Werken und der Stadt Kassel entstanden. Die beiden Säulen sollen nach der documenta jedem Fahrer eines E-Autos zur Verfügung stehen. „Es reicht die Zeit für eine Tasse Kaffee, um das Fahrzeug zu 100 Prozent nachzuladen“, sagt VW-Werkleiter Thorsten Jablonski zu einer Ladezeit von 15 bis 30 Minuten. Das Land Hessen und Volkswagen teilten sich die Investitionskosten von 120.000 Euro. Betrieben wird die Station von den Werken.

Modell für E-Mobilität

Das jetzt von Volkswagen zur documenta gezeigte Modell könnte Schule machen. Dr. Thorsten Ebert, Chef der Städtischen Werke, denkt bereits über ein Verleih-System (Carsharing) für Elektroautos als Ergänzung zum Nahverkehr in Kassel nach.

Übrigens: Wenn die Nachfrage nach den vier E-Golf, die Volkswagen für die Aktion zur documenta zur Verfügung stellt, zu groß ist, werden weitere Autos aus Wolfsburg nachgeordert, kündigt Thorsten Jablonski an.

Mehr zur documenta 14 gibt es auch bei Kassel Live

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.