Douglas-Bande: DJV würdigt couragierte Journalisten

+

München - Große Anerkennung für die Redaktion der Allgemeinen Zeitung in Uelzen: Der Landesverband Niedersachsen im Deutschen Journalistenverband zeichnet die Redakteure und Redakteurinnen der AZ mit dem „Preis für journalistische Courage“ aus.

Mit dem Preis, der in diesem Jahr erstmals vergeben wird, möchte der DJV Journalisten ehren, deren Arbeit von „außergewöhnlicher Courage geprägt ist“. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

In der Begründung zur Auszeichnung heißt es, dass die AZ-Redaktionüber die Taten von Mitgliedern der Douglas-Bande sowie die anschließenden Prozesse berichtet hat - obwohl die Redakteure und Redakteurinnen „Opfer massiver Einschüchterungsversuche von Familienangehörigen der Täter geworden sind“, wie DJV-Landesvorsitzender Frank Rieger betonte.

Nach der Festnahme von fünf Tätern, die in Uelzen Bürger verprügelt und Geschäfte überfallen hatten, seien Journalisten, die über den Prozess berichteten, massiv unter Druck gesetzt worden, kritisierte Rieger.

Mehr zur Berichterstattung über die Douglas-Bande und den DJV-Preis finden Sie bei unserem Partnerportal az-online.de.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.