RTL-Dschungelcamp

Prognose: Die Krone für die Mutti

Das RTL-Dschungelcamp ist eklig und widerlich. Kann man jedenfalls so sehen: „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“, wie die Sendung eigentlich heißt, als Trash-TV, in dem sich elf gescheiterte oder Möchtegern-Stars an die Hoffnung auf Prominenz klammern wie Schiffbrüchige an ein Rettungsboot.

Nicht nur pekuniär bedürftige Gestalten des Privatfernseh-Universums, die sich aufs Übelste vorführen lassen. Nur: All das ist gleichzeitig äußerst amüsant. Auch, weil RTL alle medienkritischen Einwände in seiner perfekten, aufwendigen Inszenierung aufnimmt und somit unterläuft. Das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich (der sich als Nachfolger des verstorbenen Dirk Bach mehr als passabel schlägt) ist bissig, gemein, genial komisch. Die Quoten sind sensationell - mit jeweils über sieben Mio. Zuschauern. Der Marktanteil der 14-49-Jährigen liegt zuweilen bei fast 50 Prozent.

Lesen Sie auch

- Dschungelcamp: Jetzt beginnt der Lagerkoller

- Darum schauen wir das Dschungelcamp

Donnerstag geht die Kennenlern-Phase im Sozialexperiment im australischen Busch zu Ende. Ab jetzt wählen die Zuschauer Kandidaten raus - und die Campbewohner nominieren einander per Geheimabstimmung zur Dschungelprüfung.

Wer hat Aussichten, bis zum Finale in zehn Tagen am Lagerfeuer sitzen zu bleiben?

Die Camp-Mutti

Klare Favoritin ist Olivia Jones. Der 2,07 Meter große Travestiekünstler Oliver Knöbel (43), der mehrere Szenekneipen in Hamburg betreibt, macht die reflektiertesten Bemerkungen und den souveränsten Eindruck. Die schrille „Mutti“ hält den Laden sympathisch, tough und tapfer zusammen. Beste Chancen auf die Dschungel-Krone.

Das Küken

Es hatte etwas Rührendes, wie Olivia dem 19-Jährigen Joey Heindle (war Fünfter bei „DSDS“) den Unterschied zwischen Transvestitismus und Transsexualität erklärte. „Das is’ ja wie Mathe“, staunte Joey, „da muss man sich ja voll gut auskennen.“ Mit seinem naiv-knuffigen Teddybärencharme könnte er weit kommen. Allerdings staunte „Spiegel online“ schon am ersten Tag: „Wie kann einer so doof sein?“

Feurige Dschungelprüfung, Ohrfeige für Joey und viele Tränen

Sonja Zietlow, Daniel Hartwich und Dr. Bob erklären Georgina, Patrick und Allegra die Dschungelprüfung mit dem Titel "Abgebrannt". © RTL
Die drei Stars dürfen bei dieser Feuertaufe einen heißen und nassen Parcours absolvieren. Nacheinander müssen sie von einem Steg am Ufer des Sees zu einer Plattform im See schwimmen. © RTL
Dort gilt es, einen der dort platzierten Sterne zu greifen und am anderen Ende, über eine Feuerwand hinweg, wieder ins Wasser zu springen. © RTL
Sobald ein Star aus dem Wasser ist und am anderen Ufer angelangt, darf von der Startplattform aus der nächste Promi zu einer weiteren Runde starten. © RTL
Für die feurige Prüfung wurden Georgina, Patrick und Allegra mit Wasserschuhen, kurzen Baumwoll-Hosen und Baumwoll-Shirts ausgestattet. © RTL
Nachdem die Stars das gegenüberliegende Ufer erreicht haben, müssen sie einen rutschigen Abhang hinaufklettern und den Stern auf die dortige rote Zielstange stecken. © RTL
Bei ihrem actionreichen Parcours dürfen die drei Dschungelcamper keinen Stern an einen anderen Star weitergeben. Wer sich einen Stern holt, muss ihn auf die Zielstange stecken. © RTL
Es ist außerdem verboten, sich außerhalb oder am Rand der glitschigen Plane nach oben zu krabbeln oder sich dort hochzuziehen. © RTL
Die Stars dürfen sich aber gegenseitig helfen, um den Abhang hinaufzukommen. Darauf ist vor allem Allegra angewiesen, deren Kondition einfach nicht ausreicht. © RTL
Elf Sterne können insgesamt erspielt werden. Dafür haben Georgina, Patrick und Allegra zehn Minuten Zeit. © RTL
Am Ende der Dschungelprüfung sind neun Sterne auf der Stange. Doch Daniel Hartwich hat schlechte Nachrichten für die Stars: "Einen Stern müssen wir euch abziehen, weil die Zeit bereits vorbei war. Und es kommt noch schlimmer. Wir müssen euch leider noch einen Stern abziehen, weil ihr euch leider zu häufig am Rand der Plane hochgezogen habt. Sieben Sterne habt ihr demnach.“ © RTL
Joey hat keine Lust mehr. Er fühlt sich schlecht und trägt sich mit dem Gedanken, das Camp vorzeitig zu verlassen. © RTL
Silva rät ihm, zu bleiben: „Du musst das jetzt durchziehen. Morgen geht es dir wieder besser! Ich schwöre es dir. Du musst dich durchbeißen. Jetzt musst du Charakter zeigen!“ © RTL
Joey ist vor allem deshalb so deprimiert, weil er Verstopfung und deshalb Bauchschmerzen hat. Außerdem fühlt er sich nicht mehr wohl in seiner Haut, weil er immer mehr abmagert. © RTL
Aufmunternd schlägt Silva dem Dschungel-Küken auf die Wangen. Ganz schön fest sogar. Joey ist verdutzt, kann aber darüber grinsen. © RTL
Mit Engelszungen reden Silva und Claudette auf Joey ein, sich seine Entscheidung noch einmal gut zu überlegen. © RTL
„Ach Quatsch, das hast du sofort wieder drauf“, beruhigt Claudelle Joey bezüglich seines Gewichts. Der 19-Jährige hat Angst, inzwischen so dünn zu sein, dass ihm seine Klamotten nicht mehr passen. © RTL
Claudelle fragt Joey und Silva: „Ist es eigentlich nicht unsexy, wenn eine Frau so Grimassen zieht, wie ich immer?“ und demonstriert sogleich eine Fratze. © RTL
Auch Silva verzieht sein Gesicht derart bizarr, dass Joey schließlich wieder lachen kann. © RTL
Joey ist sogar schon wieder zu Scherzen aufgelegt. „Was ist, wenn ich heute Nacht davon träume?“, kommentiert er die Grimassen. © RTL
Patrick scheint seinen Campbewohnern immer ihr Intimstes entlocken zu können. Beim Plaudern mit Fiona auf der Liege stellt er eine Vermutung an, nichtsahnend was er damit auslöst: „Ich habe irgendwie bei dir das Gefühl, dass dir extrem viel Verantwortung in die Lebensbahn geschossen wurde - zu früh!“ © RTL
Fiona beginnt von ihrer Kindheit zu erzählen, vom Vater, der die Familie verlassen hat, von der Mutter die immerzu krank ist und von den Geldsorgen. Schließlich kann sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten und heult los. © RTL
Fiona, Silva und die anderen Streiten sich am Nachmittag darüber, wer welche Nachtschicht übernimmt. © RTL
Fionas aufopferungsvolles Angebot, sie werde die unbeliebteste Schicht übernehmen, treibt vor allem Iris auf die Palme. © RTL
Olivia und Iris holen dann noch mal zum Lästerrundumschlag aus. © RTL
Georgina bricht zu guter Letzt noch einen Streit über das Essen vom Zaun. © RTL

Die Zicken

Fast routinemäßig wurde „Bachelor“-Kandidatin Georgina Bülowius (22) in die Prüfungen gewählt. Ihr hysterisches Gezicke, etwa bei Koch-Streitigkeiten mit Fiona Erdmann (24, war mal Vierte bei „Topmodels“), prägt die Show. Fiona ist froh, wenn sie irgendwas bei sich behalten kann. Auch Dauerplapperer Silva Gonzales (33, Hot Banditoz), der vor Kraft kaum weiß wohin, zählt zu den Quälgeistern. Alle drei: chancenlos.

Die Zurückhaltenden

Es gab Pornosucht-Geständnisse (vom Schweizer Sänger Patrick Nuo) und Familienanekdoten (von Tony-Curtis-Tochter Allegra) - doch beide gehören zur Gruppe der unauffälligeren Kandidaten. Wie Claudelle Deckert („Unter uns“), Ex-Erpresser „Dagobert“ Arno Funke, Klaus Baumgart (Klaus & Klaus) und die Null-Prominente Iris Klein. Wobei: Weder den Nacktszenen und Anmachsprüchen des „brünftigen Shanty-Bocks“ Klaus (Zietlow) noch dem krassen Rheinpfalz-Dialekt der Katzenberger-Mama kann man am Schirm entkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.