Dschungel, Tag 4: Ramona Leiß macht auf Eins-A-Dschungelzicke

Erste Auflösungserscheinungen im Dschungelcamp: Im australischen Dauerregen schwammen den elf Insassen an Tag vier gewissermaßen alle Felle weg.

Regenwald statt ZDF-Fernsehgarten: „I mag nimmer“, jammerte Ramona Leiß, die spürt, dass sie als „oides Weib“ von den Jungspunden ignoriert wird und („das muss dir doch selber peinlich sein“) eine Eins-A-Dschungelzicke abgibt.

„Ich weiß mir auch keinen Rat mehr.“ Eine Frage hätte sie sich aber schon vor dem Flug auf den fünften Kontinent stellen sollen: „Warum mach ich so was?“

Lesen Sie auch:

Seelenstriptease und Schmutznäpfe: Tag drei im Dschungelcamp

Genauso hätte sich „Magier“ Vincent Raven überlegen sollen, ob er wirklich zwei Wochen mit nur fünf Zigaretten am Tag auskommt. Seine Sucht kann der 45-Jährige nämlich nicht wegzaubern. Normalerweise raucht er 80 Kippen täglich. Nun horcht er ruhelos in seine Seele hinein: „Ich spüre in mir drin, dass sie mir antwortet: was machst du für eine Scheiße.“ Noch so eine verspätete Erkenntnis: Die Frage, „für was ich das tun soll“.

Ziemlich unverhohlen forderte das Moderatoren-Duo dazu auf, genau diese beiden Krisen-Kandidaten durch Anrufe in die Dschungelprüfung zu schicken. Mit Erfolg. Beide müssen heute irgendwelche Widerlichkeiten runterwürgen.

Dschungelcamp, Tag 4: Jazzys stinkender Einsatz

Dschungelcamp, Tag 4: Jazzys stinkender Einsatz

Micaela tut sich das Dschungelcamp offenkundig an, um ihrem Gewerbe als Erotik-Model nachzugehen. Zieht sich aus. Immerzu. Leidet an „Textiltourette“ (Sonja Zietlow). Wirft im Pool sogar den „Schlüpper“ im hohen Bogen raus. Eine „Provokacion“ für „das Ailton“, den pummeligen Ex-Fußball-Profi „mit dem Wortschatz einer SMS“ (Dirk Bach) und brasilianisch-konservativen Werten („ich hab eine Frau zuhause in Mexiko“), der aber doch tatsächlich trotzdem ihre silikonverstärkte Brust angegrapscht hat. Und Millionen haben’s gesehen. Uiuiui. Es ist, als sei das Verhalten im Busch vertraglich genau festgelegt. Das sind die Bilder, die RTL will. „So stabil“, staunte Ailton übrigens.

Handfest und bodenständig wirkt „Jazzy“ von TicTacToe, die in mit Aalen, Krebsen, Schlangen, Fischabfällen, Ratten, und Ekelschlamm gefüllten Loren sechs kompliziert befestigte Sterne gelassen, aber auch nicht mit letzter Konsequenz entknotete. Sie bekreuzigte sich, als der Prüfungs-Kelch beim aktuellen Voting an ihr vorüberging.

Martin Kesicis Rolle ist die des harten Burschen. Er führte den Zwergenaufstand gegen die nächtliche Feuerwache an. „Quatsch“, „Blödsinn“, Schwachsinn“, „Arsch lecken“, schimpfte er.

Da kann Ailton seinen deutschen Wortschatz noch eindrucksvoll erweitern.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.