Neue Produktion des Theater Chaosium: „Hausieren verboten“

Durchs Schlüsselloch

Da fliegen die Fetzen: Johanne Lüdering und Malvin McCain streiten sich um alten Krempel. Foto:  Schachtschneider

Kassel. „Das darf ja wohl nicht wahr sein! Ich habe gerade gewischt!“, ranzt Kirsten Grebe die Besucher an, die gerade durch das frisch geputzte Treppenhaus stiefeln. Was man auf den ersten Blick nicht vermuten würde: Das hier ist eine Theatervorstellung.

„Hausieren verboten“ lautet der Titel einer neuen Produktion des Theater Chaosium, ein Ensemble bestehend aus Menschen mit psychischen Erkrankungen. Der Zuschauer wird hier zum Voyeur. Vom Dachboden bis zum Keller findet die Aufführung in verschiedenen Räumen des Café März statt. Theaterpädagogin Lotta Heinisch führt die Zuschauer von Zimmer zu Zimmer, wo sich komische, teils skurrile Alltagsszenen abspielen.

Da gibt es einen lautstarken Streit zwischen einer jungen Frau (Praktikantin Johanne Lüdering) und ihrem Freund (Malvin McCain), die im Keller ihren alten Kram ausmisten. Da geraten zwei Dickköpfe aneinander. Die Diskussion eskaliert zu einer handfesten Eifersuchtsszene - die junge Frau will sich nicht von ihrem Keyboard trennen, das ein Geschenk ihres Exfreundes ist. In einem anderen Raum läuft der Fernseher - eine Werbesendung, in der die Darstellerinnen (Kirsten Vendt und Karin Zeumer) ein sündhaft teures Pfannenset anpreisen. Wieder woanders bezwingt ein Mann (Wolfgang Diel) ein Rudergerät - Hauptsache fit bleiben. Überall wird der Zuschauer Zeuge von zur Schau gestelltem Alltag. Und andere Menschen zu belauschen, war, zugegeben, schon immer spannend.

Wieder: Dienstag, 23.11. zwischen 18.30 und 19.30 Uhr im Café März, Motzstr. 3, alle 12-15 Minuten.

Von Kristin Dowe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.