Vellmar

Echse mit Star-Appeal: Puppenspieler Michael Hatzius beim Sommer im Park

Konzentration: Schnell vergessen die Zuschauer, dass hinter der arroganten, allwissenden Echse der Puppenspieler Michael Hatzius berlinert. Foto: Esterer

Vellmar. Wie es sich für einen Star gehört, kommt die uralte Echse mit dem Hubschrauber: Begleitet von rasendem Licht und heroischer Musik ist auf der Bühnenwand die Landung zu sehen.

Im graugrünen Lederanzug steigt das prominente Urviech aus. Plötzlich, wie aus dem Nichts, erscheint die fast menschengroße Echse auf der Bühne. Am Donnerstag zeigte der Puppenspieler Michael Hatzius im leider nicht ausverkauften Zelt in Vellmar mit tollem Spektakel seine Show „Echstasy“.

Die Echse ist ein Weltbürger mit Allüren, raucht Zigarre, ist herrlich arrogant, allwissend, abgeklärt. Schließlich hat sie den Urknall überlebt. Meist sitzt das hübsch-hässliche Wesen auf dem Schoß des Puppenspielers, dessen Beine zu denen der Echse werden. Zurückgelehnt erzählt Die Echse aus ihrem Leben, natürlich kannte sie Martin Luther, erinnert sich an einen Meteoriteneinschlag. Dazu regt sich das Tier über dämliche Dialekte auf, die Schwaben hätten einen Fehler im Gehirn, ein Konsonantenproblem. Die albernen Österreicher sagten wie die Kinder „i“ statt „ich“.

Weiterhin findet Die Echse Enten richtig blöd. In Berlin seien derzeit Entenhoroskope in Mode. Um diese Art von Astrologie vorzuführen, wurde ein Zuschauer auf die Bühne geholt.

Zum Teil präsentiert Michael Hatzius mit Der Echse einfach nur lustigen Ulk. Der 34-Jährige, der an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin das Puppenspiel studierte und bereits mehrere Preise bekam, kommuniziert immer wieder mit dem Publikum. Aus dem Stegreif gelingen witzige Dialoge.

Wenn Michael Hatzius hinter seinem Gesellen sitzt, vergisst der Zuschauer schnell, dass nicht das Tier, sondern der Puppenspieler so wunderbar berlinert, wie gestochen jede Silbe betont. Gleich, ob der Künstler mit der Karotte, der Zecke oder Der Echse auftritt, er lässt sie sehr lebendig werden. Hochkarätiger Star seiner Menagerie ist natürlich Die Echse. Trotz des Fußballspiels gab es langen Beifall für die glänzende Show.

Heute, 20 Uhr: Lalelu & U-Bahnkontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern, morgen 11.30 Uhr: Bernd Gieseking, 18 Uhr: Dark Vatter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.