Echt bescheuert: Der Kino-Film „Hai-Alarm am Müggelsee“

Ach du Schreck: Benno Führmann als reicher Snob und die anderen Dorfbewohner beratschlagen über den Hai-Alarm. Foto: X-Verleih

Regisseur Leander Haußmann („Sonnenallee“) sowie Musiker und Schriftsteller Sven Regener, Frontmann der Band Element of Crime, bilden ein eingeschworenes Team. Gemeinsam hat das kreative Duo bereits „Herr Lehmann“ zum Leben erweckt.

Nun stampfen die Künstler gleich ein neues Genre aus dem Boden: den Alarm-Film!

Zu diesem Zweck ersannen Haußmann und Regener für „Hai-Alarm am Müggelsee“ ein unkonventionelles Drehbuch, heuerten klasse Schauspieler an und fielen über Berlin-Friedrichshagen her, das sie zum Schauplatz eines haarsträubenden Geschehens machen.

Als sich der Bademeister (Michael Gwisdek) in die Fluten des Müggelsees begibt, ahnt er nichts von der Gefahr, die unter der Wasseroberfläche lauert. Und schon spritzt das Blut in Fontänen aus seinem Armstumpf. Kein Zweifel: Im Müggelsee treibt ein Raubfisch sein Unwesen.

Anna-Maria Hirsch

Rasch ruft der Bürgermeister (Henry Hübchen) einen Krisenstab zusammen, um den Imageschaden seines Örtchens zu begrenzen. Oder besser noch, die Gefahr zu versilbern. Die attraktive Städtemarketing-Expertin Vera, die von der Kasseler Schauspielerin Anna-Maria Hirsch dargestellt wird, legt sich mächtig ins Zeug. Ein Fischwissenschaftler (Tom Schilling), der Dorfsheriff (Detlev Buck) und der ortsansässige Snob (Benno Fürmann) geben wertvolle Hinweise.

Man muss es Haußmann und Regener hoch anrechnen, dass sie sich nicht nur über die Einfallslosigkeit des deutschen Films beschweren, sondern selbst ein Zeichen dagegen setzen. Sicherlich ist „Hai-Alarm im Müggelsee“ nicht rundum gelungen. Der Film ist manchmal zum Brüllen komisch und manchmal echt bescheuert, oft sehr unterhaltsam und gelegentlich langweilig. Aber eines ist die trashige Bürokraten-Posse mit Sicherheit: ein Unikum, das man gesehen haben sollte.

Genre: Komödie

Altersfreigabe: ab 12

Wertung: vier von fünf Sternen

Von André Wesche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.