Dr. Eckart von Hirschhausen lieferte in Kassels einen Beipackzettel fürs Leben

Hinterfragt: „Wir amüsieren uns über primitive Völker, die trommeln, damit es regnet. Der aufgeklärte Deutsche nimmt einen Schirm mit, weil es garantiert nicht regnet, wenn er den einstecken hat“, so Eckart von Hirschhausen in Kassel. Foto: Hedler

Kassel. Wissenschaft heißt zweifeln und Menschsein heißt auch glauben, irren und weiter auf der Suche sein: Mit dieser Devise stand Dr. Eckart von Hirschhausen am Dienstag auf der Bühne der fast ausverkauften Kasseler Stadthalle.

In seinem Programm „Wunderheiler“ geht es nicht nur lustig zu. Hirschhausen gibt - fast wie ein Arznei-Beipackzettel - wichtige Informationen. Dabei ist er deutlich unterhaltsamer und wohl auch wirksamer als so manches Medikament: „Von denen landet die Hälfte im Müll“, so Hirschhausen.

Wirkung

Hirschhausen kann Energie hörbar machen - in Applaus verwandeln. Seine Art, ernste Dinge humorvoll anzusprechen, wirkt nach, sorgt für Lacher - und Einsicht. So seine Frage, ob man seinen Körper kaufen würde, wäre er ein Gebrauchtwagen. Und er will wachrütteln: Er übt Kritik am Kaputtsparen des Gesundheitssystems, seine große Unterstützung für die Klinikclowns und sein politischer Appell bewegen: Flüchtlinge sollten durch Bildung zum Teil der Gesellschaft werden. „Die 20 Prozent, die das nicht wollen, dürfen nicht mehr Gehör bekommen. Werden Sie bitte lauter.“

Anwendung

Das Programm des Arztes, Komikers, Zauberers und „Wunderheilers“ ist für Erwachsene geeignet, die „lebenshungrige Hallodris“ sind, weil sie etwa an einem Dienstag in eine medizinische Kabarettveranstaltung gehen. Vor allem aber für Menschen, die „Pommes für ein Gewürz halten“. Weil diese nicht zu der Zielgruppe gehörten, die er einst mit seinem in Kassel aufgezeichneten TV-Gesundheitsmagazin erreichte, mache er nun Comedy bei RTL.

Gegenanzeigen

Bis auf das Anstecken mit positiven Gefühlen sind keine Gegenanzeigen bekannt.

Dosierung

Der Einsatz von Sprachwitz („Was hilft gegen Ohnmacht? Was machen! Hauptsache man wird aktiv.“), Humor, direkte Publikumsansprache, Zauberei, Gesang und kritische Tönen sind gut dosiert. Nur in Ausnahmefällen überschreitet er die empfohlene Dosis. In diesen Momenten ist er zu sehr der eindringliche Mahner und weniger der Kabarettist. Das Programm ist ohne ärztliche Verschreibung anwendbar.

Wechselwirkungen

Die Wechselwirkung zwischen Medizin und Magie kann heilen, davon ist Hirschhausen überzeugt. „Magisches Denken kann motivieren und schützen.“ Der 49-Jährige ist nicht auf einer Seite und plädiert dafür, dass seelische Gesundheit ein Unterrichtsfach sein sollte.

Aufbewahrung

Einen brauchbaren Gedanken soll sich jeder Besucher mit nach Hause nehmen, so sein Wunsch. Vielleicht war das für viele Gäste dieser: „Ich bin heilfroh über alles, was es heute an Wissen und Möglichkeiten gibt, von der Schmerztablette bis zur Palliativmedizin, aber manchmal braucht es nur jemanden, der dich in den Arm nimmt - und pustet.“ Ein Satz zum Aufbewahren, „für alle, die aus der Puste sind“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.