Kasseler Förderpreis für Komische Literatur geht an Wolfram Lotz

Ehrung für jungen Dramatiker

Wilhelm Genazino

Kassel. Nachwuchsdramatiker Wolfram Lotz erhält den Kasseler Förderpreis für Komische Literatur 2013. Die Auszeichnung wird zusammen mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor vergeben, den Schriftsteller Wilhelm Genazino erhält (wir berichteten).

Der mit 3000 Euro dotierte Förderpreis wird auf Vorschlag von Verlagen durch die Stadt Kassel und die Stiftung Brückner-Kühner jungen Autoren verliehen, die auf hohem künstlerischem Niveau das Komische gestalten. Das teilte Friedrich Block von der Stiftung Brückner Kühner mit.

In der Jury-Begründung heißt es: „In seinen brillanten Texten gestaltet Wolfram Lotz das Komische auf überraschende, vielseitige und unverwechselbare Weise.“ Die Kasseler Sparkasse finanziert den Förderpreis.

Der 21-jährige Hamburger Lotz ist Erzähler, Lyriker und Dramatiker. Er wuchs im Schwarzwald auf und studierte in Konstanz und Leipzig. Für sein Drama „Der große Marsch“ erhielt Lotz 2011 den Kleistförderpreis und wurde vom Fachblatt „Theater heute“ zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gekürt.

Im November hat sein Stück „Einige Nachrichten an das All“ Premiere am Wiener Burgtheater.

Der Literaturpreis für grotesken Humor wird seit 1985 vergeben, zu den früheren Preisträgern zählen Loriot, Robert Gernhardt, Gerhardt Polt und Peter Rühmkorf. Den Förderpreis gibt es seit 2004.

Die Preisverleihung am 23. Februar 2013 im Kasseler Rathaus eröffnet das einwöchige Festival Kasseler Komik Kolloquium. (fra)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.