Ausstellung „Imaginationen zum Thema Reisen“ versammelt acht Positionen in der d:gallery

Eindrücke vom Ende der Welt

Kontraste: Eine der digital bearbeiteten Fotografien von Ernst Iben. Fotos: Schmidt

Kassel. Farbenfroh und vielseitig präsentiert sich die aktuelle Ausstellung in der d:gallery. Acht Mitglieder des Vereins vereintekunst zeigen Bilder, Fotografien und Skulpturen zum Thema „Imaginationen zum Thema Reisen“.

Die Künstlerin Susanne Vogt imaginiert eine Reise nach innen. Strahlendes Rot-Orange pulsiert in ihrem abstrakten Gemälde auf pastell-grünem Hintergrund, eine Seelenlandschaft.

Ernst Iben zeigt digital bearbeitete Fotografien einer Indienreise. Kühe laufen durch die Straßen des Dorfs Luni im Bundesstaat Rajasthan, bunte Tücher hängen in den Gassen und Fahrradrikschas werfen lange Schatten im Morgengrauen. Die nachträgliche Bearbeitung betont den Unterschied zwischen den staub-grauen Straßen und ihrer farbenfrohen Ausstattung.

Sybille Mende-Michel hat die Eindrücke einer Reise ans andere Ende der Welt in einem Triptychon verarbeitet. „Neuseeland - Hölle oder Paradies?“ heißt das dreiteilige Bild in Acryl- und Mischtechnik. Ein Urwald erhebt sich vor blauem Himmel. Paradiesisch ist die Vielfalt der Pflanzen. Doch wo so viel wächst, muss auch jede um ihren Platz kämpfen.

Rainer Henze baut Skulpturen aus Schrott und bearbeitetem Eisen. Sein „Ikarus“ träumt von einer neuen Art zu reisen, muss aber wie das mythologische Vorbild scheitern. Die Skulpturen „unterwegs“ erzählen davon, wie klein die Welt in Zeiten von Ozeanriesen und Flugzeugen geworden ist.

Archaisch muten die Zeichnungen von Annette Bierwirth an. Zbigniew Przadkas Fotografien nehmen den Betrachter mitten hinein in die Metropole New York. Zaki Al-Maboren vermischt in seinen satt leuchtenden Gemälden Fantasie, Afrika und Europa. Carlos Schröder zeigt nördliche Küstenlandschaften. „Imaginationen zum Thema Reisen“ führt den Betrachter um die ganze Welt und erinnert ihn an Sehnsuchtsorte, die er noch oder wieder besuchen möchte.

D:gallery, Schönfelder Str. 41 b, bis 19. Oktober, geöffnet Fr 15-19 Uhr, Sa/So 11-15 Uhr. www.domaine-gallery.de Am 2. Oktober ab 19 Uhr liest Rainer Henze aus „Atlas eines ängstlichen Mannes“ von Christoph Ransmayr, musikalische Zwischenspiele: Gerd Hallaschka, Eintritt: 10 Euro.

Von Valerie Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.