„Bernadettes Traum“ zum 40-jährigen Bestehen der Ballettschule Doutreval

Eine Reise in die Nacht

Im Reich der Düsternis: Tänzerinnen der Ballettschule Doutreval im Opernhaus. Foto:  Fischer

Kassel. Zum Schluss irren sie alle über die Bühne. Die Schneemädchen und die Elfen, die Streetfighter und die Hofdamen, die dunklen Hexen und der Junge mit der Geige. Das kleine Mädchen aber findet sich nach ihrer Traumreise wieder geborgen bei ihren Eltern.

Mit einem friedlichen Kinderwunsch-Bild beenden Verena Renner und ihre Ballettschule Doutreval im ausverkauften Opernhaus ihr abendfüllendes Programm zum 40-jährigen Bestehen der Schule. Eine genaue und zuweilen fast grafisch wirkende Choreografie, die in ihrer Mischung aus poetischer Traumreise und üppigem Fantasy-Spektakel stilistische Vielfalt zeigt und in jedem der Bilder die Freude am Tanz in den Mittelpunkt stellt.

70 kleine und große Tänzer, die Jüngste ist sechs, der Älteste über fünfzig, erobern die Opernhausbühne vor den Augen von Eltern und Kindern mit Klassik, Stepp, Jazzdance und Pantomime.

Wenn die kleine Bernadette (Bernadette Sawal), geängstigt durch die Streitereien ihrer Eltern (Nina Cramer und Chris Jäger mit expressionistischer Tanzkraft) ihre Traumreise beginnt, findet sie im rotnasigen Schneemann (Ines Brüggemann) und dem zarten Elfenmädchen (Fiona Gawlik) Gefährten.

Die Welt ist hell, die Welt ist dunkel: Da flattern Elfenkinder mit ihren Schmetterlingsflügeln, öffnet sich die Großstadt für eine Streetgang-Show, tanzen Hofgesellschaften Walzer, entführen drei schwarze Hexen (Jeannine Kornfeld, Nina Kramer und Annika Musick) ins Reich der Düsternis und die weißen Gesichter der drei steppenden Pantomimen (Michael Fley, Julia Maus, Dario Renner) scheinen im Dunkel zu schweben. Vor beeindruckenden Bühnenprospekten, zum Teil mit surrealen Anklängen und mit einer geschickt gemixten Soundcollage, gelingt Tanzpädagogin Verena Renner hier ein kindgemäßes Bild, in dem Realität und Traum zusammenfließen. Tanzen macht Spaß. Stürmischer Applaus.

Von Juliane Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.