Bernd Gieseking in Söhrewald

Satirischer Rückblick: „Jetzt sind sieben Milliarden auf der Welt, aber wir haben Pofalla“

Spritzig, schnell, souverän: Bernd Gieseking. Foto: von Busse

Söhrewald. Alles ist so unübersichtlich. Keiner kommt mehr mit. Die Welt dreht sich so schnell, „die Welt und ich passen nicht mehr zusammen“. Sagt Bernd Gieseking.

Da braucht es schon einen glänzenden Kabarettisten wie ihn, der aus diesem Eingeständnis ein großartiges Programm macht und das Durcheinander ein bisschen sortiert.

Am Dienstagabend hatte Giesekings satirischer Jahresrückblick „Ab dafür“ in der urigen Atmosphäre des Wirtshauses Zum grünen See in Söhrewald-Eiterhagen (Kreis Kassel) Premiere. 70 Besucher spendeten stürmischen Applaus.

Alle Regeln scheinen außer Kraft, „wir haben nur noch drei Konstanten: den Urmeter, die Schwerkraft und Helmut Schmidt“. Keiner blickt mehr durch: Mit Fantastillarden ausgestattete Rettungsschirme („ohne Dagobert Duck ist man im modernen Rechnungswesen verloren“), Hypo Real Estate, Ehec und E 10, ein verregneter Sommer, aber der November trocken, Schlagzeilen für Kuh Yvonne, die sich im Wald verirrt hat, die Hamburg-Mannheimer lädt die besten Verkäufer ins Bordell nach Budapest ein, und zwei Milliarden schauen zu, „wie ein 29-Jähriger mit Haarausfall die Tochter eines Scherzartikelherstellers heiratet“. Ja, damit all die TV-Geräte für die Trauung von William und Kate angeschaltet werden konnten, mussten sogar die abgeschalteten Kernkraftwerke wieder hochgefahren werden. Guttenberg ist abgeschrieben, weil er abgeschrieben hat, aber sein Interview-Buch „ein Verkaufserfolg wie der ganze Mann“.

So verworren ist die Weltlage, dass „der Boss von allem“ beim Kabarettisten anruft, verzweifelt, weil ihm die Dinge „ein bisschen aus dem Ruder gelaufen sind“. Denn bei der FDP ist sogar Gott hilflos. Aber weil der allwissend ist, kann Gieseking ihn fragen, woher Osama bin Laden all die Pornos hatte, die in seinem Versteck gefunden wurden. Ob Amazon die geschickt und warum die CIA nicht einfach Osamas Kundenkartei geknackt hat.

Giesekings Pointen sind treffsicher, kommen exakt auf den Punkt, seine Konzentrations- und Gedächtnisleistung ist beachtlich. Körpersprache und Grimassen tun ihr Übriges, damit das Publikum mitgeht und ihn immer wieder mit Beifall unterbricht.

Spontan ist Gieseking selbst, wenn ihn sein Erlebnis beim Einparken vor dem Wirtshaus zum Ad-hoc-Gedicht inspiriert. Ein unfreundlicher Nachbar war ihm vors Auto gesprungen („das ist kein Wendeplatz!“), am Nikolausabend von Tür zu Tür gehende Mädchen hatten ihn beobachtet: „Das gibt eine frühkindliche Schädigung.“ Er sage immer, die Nordhessen seien besser als ihr Ruf. „Aber es gibt Nordhessen, die sind so...“

Gieseking, dessen ostwestfälische Wurzeln nicht zu überhören sind („hörma!“, „sachma!“), bekannte sich als „Nordhesse im Herzen“. Sein nordhessischer Tourneestart machte ihm spürbar Spaß. Ein toller Abend.

Giesekings Späße

• Mit einem neuen Attraktivitätsprogramm wirbt die Bundeswehr um Rekruten: Coole Uniformen kommen von H & M („Hübsch & Militär“), wer sich nicht anschreien lassen will, erhält Befehle per E-Mail und SMS.

• Alle fragen sich, ob Strauss-Kahn ein Drecksack ist oder ob er reingelegt wurde. „Ich glaube, er ist ein Drecksack, der reingelegt wurde.“

• Kein Wunder, dass Europa in der Krise ist: „Im Portugiesischen gibt es gar kein Wort für Arbeit. Griechenland kennt überhaupt keine Überstunden. Irland hat 44 gesetzliche und 75 ungesetzliche Feiertage. Und alle Italiener bekamen bis vor kurzem einen Tag frei, wenn der Ministerpräsident eine neue Freundin hatte. Das waren 120 im Jahr.“

• „Jetzt sind sieben Milliarden auf der Welt, aber wir haben Ronald Pofalla.“

• „Die Piraten - niemand weiß, was die wollen. Freier Zugang ins Internet - aber wozu? Ich bin schon sauer, wenn mein Handy klingelt. Aber Johnny Depp, der sitzt dann für mich im Bundestag.“

• „Super-Angi rettet die Banken, rettet den Euro, hilft Kristina Schröder beim Wickeln und wechselt Rösler die Winterreifen.“

• Warum Griechenland pleite ist? „Ein Ouzo umsonst nach jedem Essen, das summiert sich. Mein lieber Christos...“

• Mehdorn bei Air Berlin: „Das Buchungssystem wird verkompliziert, die Flugzeuge stehen vor der Landung 30 Minuten in der Luft, und ein mobiler Eisverkäufer steigt zu.“ (vbs)

Nächste Termine: 10.12., 20 Uhr, Gesamtschule Vellmar; 11.12., 18 Uhr, Hotel zum Stern Oberaula; 15.12., 20 Uhr, Ederberglandhalle Frankenberg; 17.12., 20.15 Uhr Apex Göttingen. Alle Termine: www.bernd-gieseking.de

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.