Electropop nicht nur für den Club: Ira Ataris neues Album

+
Machen hymnischen Electropop: Bernhard Raser und Ira Göbel sind das Duo Ira Atari - hier in Göbels ehemaligem Kinderzimmer in Zierenberg bei Kassel, wo einige neue Songs entstanden sind.

Früher war Ira Atari als Solosängerin erfolgreich. Nun ist aus ihr ein Duo geworden. Mit ihrem Partner Bernhard Raser macht die aus Nordhessen stammende Musikerin träumerischen Electropop.

Zierenberg. Den Moment, der aus der Electropop-Sängerin Ira Atari ein Duo gemacht hat, wird Ira Göbel nicht vergessen. Am 12. 12. 2012 trat die aus Nordhessen stammende Berlinerin unter ihrem Künstlernamen im Salzburger Rockhaus auf. Vor ihr spielte eine österreichische Band mit einem gut aussehenden Schlagzeuger. Mit diesem Bernhard Raser ist Göbel heute zusammen - auf der Bühne und auch privat.

Als Ira Atari und mit harten Electro-Beats war die an der Kasseler Musikakademie klassisch ausgebildete Pianistin schon vorher erfolgreich. Darum haben die beiden den Namen einfach behalten. „Sonst hätten wir noch mal bei null anfangen können.“

Gerade ist ihr erstes gemeinsames Album erschienen. Auch „Moment“ ist mit seinen sanfteren Beats, den melancholischen Synthesizermelodien und seiner zurückgenommenen Euphorie irgendwie ein Duo. Es klingt nach einem überfüllten Berliner Indie-Club, aber auch nach Zierenberg bei Kassel, wo einige Songs entstanden sind.

In ihrem ehemaligen Kinderzimmer hat sich die 39-Jährige ein Studio eingerichtet. Die Einsamkeit unterhalb des Hohen Dörnbergs hat auch der aus Graz stammende Raser schätzen gelernt. „Hier gibt es keine Szenekneipen. Man ist niemals abgelenkt und kann sich den ganzen Tag auf Musik konzentrieren“, sagt der 31-Jährige.

Über den neuen Sound hat das Paar lange nachgedacht. „Es hat drei Jahre gedauert, bis wir keine Kompromisse mehr machen mussten“, sagt Göbel. Die beiden haben sich etwa gefragt, „ob es ein Rückschritt wäre, wenn die Leute auf unseren Konzerten nicht mehr tanzen“.

Die Sorge ist unbegründet. Die zehn traumhaften Hymnen können einen Tag und Nacht begleiten, sogar im Schlaf. Passenderweise heißt eine Single „Sleep“. Der Song „In Chains“ rechnet mit Heidi Klums Castingshow ab. Und einmal singt Göbel mit ihrer glasklaren Stimme darüber, wie es wäre, mit Krokodilen statt Delfinen zu schwimmen. Sie ist bei der Hamburger Plattenfirma Audiolith unter Vertrag, die sonst vor allem krachigen Electropunk von Männern veröffentlicht. Göbel hat sich gegen die Krokodile durchgesetzt. Darauf ist man auch bei Audiolith stolz.

Schon 2011 engagierte sich die Musikerin mit Prominenten wie Kurt Krömer in Spots gegen Armut. Ihre Eltern in Zierenberg haben einen 15-jährigen Waisen aus Afghanistan bei sich aufgenommen. Die Songs von Ira Atari sind nicht politisch, aber auch ihre Musik macht die kalte Welt, wie ein Stück heißt, etwas besser.

Ira Atari: Moment (Audiolith). Wertung: vier von fünf Sternen

Ira Atari live: 12. November, Goldgrube Kassel, Eisenschmiede 85.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.