1. Startseite
  2. Kultur

Weihnachtsstimmung beim Konzert von Ella Endlich in der Kreuzkirche

Erstellt:

Von: Steve Kuberczyk-Stein

Kommentare

Norbert Endlich begleitet seine Tochter Ella Endlich beim Konzert in der Kreuzkirch am Klavier.
Vater und Tochter: Norbert Endlich begleitet seine Tochter Ella Endlich beim Konzert in der Kreuzkirch am Klavier. © Dieter schachtschneider

Sängerin Ella Endlich mit ihrem Vater und Chor Vocademy in der Kreuzkirche

Kassel – Wie schön, dass Weihnachtsstimmung nicht vom Kalender abhängt, sondern vom Herzen. Die Sängerin Ella Endlich, bekannt durch Auftritte bei Casting-Shows wie „Deutschland sucht den Superstar“ und ihr Vater Norbert Endlich –Komponist, Produzent und musikalischer Partner – luden am Dienstag zu ihrem Weihnachtskonzert in die vollbesetzte Kreuzkirche.

Was die beiden an Herzlichkeit, familiären Anekdoten und gefühlvoller Musik bescherten, begeisterte die Besucher. „Endlich Weihnachten“ heißt das Programm. Was nicht bedeutet, dass sich alles nur um bekannte Weihnachtslieder drehte. Zwar waren einige Klassiker dabei – so etwa „Walking In A Winter Wonderland“, noch mehr Raum aber bekamen die selbst komponierten Stücke, Herzwärmer durch die Bank, und kleine besinnliche Geschichten und Gedichte, die zumeist Norbert Endlich mit ruhiger Erzählstimme vortrug.

Auch Erinnerungen an die Kindheit und daran, wie Vater und Tochter „die Magie der Musik“ und den „Zauber der Weihnachtsmärkte“ entdeckten, haben die beiden zu gefühlvoller Musik gemacht. Norbert Endlich begleitet seine Tochter am Piano und an der Gitarre und erweist sich dabei als exzellenter Musiker. Sein Gesang ist nicht ganz so exzellent, dafür aber der seiner Tochter: warm und leidenschaftlich. „Es soll ein Mitsingkonzert werden“, wünschte sich Ella Endlich. Ihr Wunsch wurde nicht nur von den begeisterten Besuchern erfüllt. Die Sängerin hatte einen Chor aus Kassel gesucht und sich für „Vocademy Kassel“ entschieden. Ein Volltreffer. Unter der Leitung von Sora Gebel erklang der Klassiker „Oh Happy Day“. Ein Genuss der mehrstimmige Gesang, ein Ereignis die Gesangsstimme von Sora Gebel.

„Einen märchenhaften Song“ kündigte Ella Endlich im Anschluss an: den Titelsong aus dem Filmklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Ella Endlich hat ihn arrangiert. Die Sängerin, der Chor und die Besucher sangen das Stück zusammen. Viele weitere Co-Produktionen wärmten die Herzen und die Stimmbänder. RiesenSchlussapplaus der jubelnden Besucher. Zugaben.

Auch interessant

Kommentare