Elvis ist wieder da: Musical-Premiere im tic

Überzeugten mit großer Spielfreude: Michael Fajgel (von links), Inga Jamry und Frank Felicetti in „Rock The Block“. Für Musik sorgten Gitarrist Harry Stingl (hinten links) und Keyboarder Niklas Werner. Foto: Wienecke

Das Elvis-Musical "Heartbreak Hotel" im Kasseler Theater im Centrum (tic) war ein Publikumsrenner. Auch der Nachfolger "Rock The Block" wird die Besucher anlocken.

Kassel. Am Ende der ausverkauften Aufführung applaudierte das Publikum im Stehen, johlte und forderte zwei Zugaben ein. Besser hätte die Premiere des neuen Elvis-Musicals „Rock The Block“ von Michael Fajgel am Freitagabend im Theater im Centrum (tic) nicht laufen können.

Das Nachfolgestück des Erfolgsmusicals „Heartbreak Hotel“ wartet mit neuer Handlung und weiteren Titeln von Elvis Presley auf. Der Rahmen ist vertraut: Gezeigt wird ein Stück im Stück.

Beim „Theater am Rande“ steht die Premiere von „Rhythmus hinter Gittern“ ins Haus. Doch der Vorverkauf läuft schleppend, der Hauptsponsor springt ab. Da Theaterchef Rolf-Dieter Bruchmeyer (Claudius Freyer) mehrere Gagen schuldig blieb, schmeißt Darsteller Oleg (Frank Felicetti) vier Tage vor der Premiere hin.

Martino Brando (ebenfalls Frank Felicetti), ein Freund aus alten Zeiten und inzwischen Arzt-Darsteller in einer Vorabendserie, soll nun das Publikum anlocken. Dafür muss Phil (Michael Fajgel) jedoch auf seine Hauptrolle verzichten und für Oleg einspringen.

Während Regisseurin Wiebke (Sabine Guth) verzweifelt, hat sich die Darstellerin Patrizia (Inga Jamry, die später eine Gefängnismitarbeiterin spielt) in den windigen Serienstar verliebt. Wer die Hauptrolle schließlich spielen wird, bleibt bis zum Schluss spannend.

Neuzugang Frank („Felix“) Felicetti beeindruckte mit seinem Elvis-Timbre und echter Wallemähne. Harry Stingl (Gitarre) und Niklas Werner (Keyboard) spielten neben ihren Instrumenten auch im Stück mit. Alle Mitwirkenden überzeugten mit viel Spielfreude und Musikalität bei Hits wie „Kiss Me Quick“, „Treat Me Nice“, „Surrender“, „Stuck On You“, „Teddy Bear“ und „Jailhouse Rock“.

Tanja Krauth führte Regie und wird später als Patrizia mitspielen. Die musikalische Leitung hat Yevgeniya Schott, die Choreografien studierte Roman Komassa ein. Bühne und Kostüme stammen von Oliver Doerr und Riet Hannah Bernard.

Jeweils donnerstags bis sonntags im Theater im Centrum (tic), Akazienweg 24, Karten: 0561/7018722.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.