Kammeroper im Gemeindesaal der Kreuzkirche

Der ernste Jazz

Zart und nuanciert: Sylvia Cordes im Gemeindesaal der Kreuzkirche. Foto:  Malmus

Kassel. Etwas eigentümlich muss Sylvia Cordes’ (Gesang) und Andreas M. Wagners (Piano) Interpretation des Jazzstandards „Love for Sale“ für all jene Konzertbesucher gewirkt haben, die zuvor nur die schnellen Interpretationen von Aretha Franklin oder Miles Davis kannten. Bemerkenswert, dass Cole Porter dieses Lied in jenem langsamen Tempo konzipierte. Seinerzeit hatte es hauptsächlich aufgrund seines als obszön empfundenen Textes Aufsehen erregt. Gerade bei schnelleren Instrumentalversionen geht dabei häufig der eigentlich ernste Hintergrund verloren.

Sylvia Cordes, Andreas M. Wagner und Wolff von Rechenberg (Lesung) richteten bei ihrem Konzert im gut besuchten Gemeindesaal der Kreuzkirche ihren Fokus auch auf die ernsteren Hintergründe des Jazz. Unter dem Motto „All that Jazz“ setzte sich das Trio das ehrgeizige Ziel, die Entwicklung des Jazz von seinen Anfängen bis zur Gegenwart nachzuzeichnen.

Hervorragend, wie der Journalist von Rechenberg zu den Standards immer die passenden Worte fand. Diese reichten vom Namensgeber des Abends „All that Jazz“ bis zum französischen Chanson „Les Feuilles Mortes“ („Autumn Leaves“). So verknüpfte er den von Cordes wunderschön dargebotenen Titel mit einem unterhaltsamen Hemingway- Text über das Pariser Nachtleben.

Cordes, die beim Titel „I’ve got Rhythm“ eine Zuschauerin zum Tanzen auf die Bühne holte, interpretierte die meisten Titel musikalisch zart und nuanciert. Wagner glänzte mit mehreren virtuosen Soli am Klavier.

Von Sebastian Krämer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.