Nur an seiner Gelassenheit muss er noch arbeiten

Er eroberte die Herzen: Wincent Weiss überzeugte im Kasseler Kulturzelt

+
Wincent Weiss bewegt das Publikum: Im ausverkauften Kulturzelt ließ es der junge Musiker (Mitte) mit seiner Band gehörig krachen. 

Kassel. 2013 schaffte es Wincent Weiß unter die besten 29 bei DSDS. Wir haben seinen Auftritt im Kasseler Kulturzelt bewertet: Was würde die Jury heute zu ihm sagen?

Auch, wenn er sich heute davon distanziert, so wurde er vielen durch seinen Auftritt bei „Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) bekannt. Das war 2013 und er schaffte es unter die besten 29. 

Gesang

Der Sänger wirkt sehr vertraut mit seiner Gesangstimme und weiß sie richtig einzusetzen: mal gefühlvoll, mal kräftig. Meistens sind die Töne da, wo sie hingehören. Für mehr Tiefe sorgen seine Bandmitglieder, allen voran Gitarrist Benjamin Freibott, der als zweite Stimme überzeugt. Auch die Zuschauer singen textsicher mit, vor allem bei „Musik sein“ und „Feuerwerk“.

Ausstrahlung

Beim Musik machen ist der Radio-Pop-Künstler in seinem Element: Sympathisch nimmt er das Publikum mit. Ihm fliegen die Herzen buchstäblich zu. Vor allem die mit Platin geehrte Single „Unter meiner Haut“ (über 400.000 Verkäufe) kommt gut an: Er stellt sich mitten ins Publikum - unter kräftigem Kreischen der Zuschauerinnen. Aufregung beim Künstler? Ja, das wird bei seinen Ansagen deutlich. „Wenn ich aufgeregt bin, spreche ich sehr schnell, bitte entschuldigt.“ Dass aus dem Publikum der liebevolle Ruf „Bleib ruhig“ kommt, nimmt er locker lachend. Charmant.

Anmoderation

Das Publikum hat Recht: Manchmal wirkt er noch durcheinander und hibbelig. Langsameres Reden und etwas Gelassenheit hätten seinem Auftritt gut getan. Das wird mit mehr Routine kommen. Aber Weiss brennt für seine Musik und das spürt man jederzeit. Deswegen verzeiht ihm das Publikum Sprach-Verhaspler.

Wincent und seine Band

Eigentlich ein Solo-Künstler, kommt „Winni“ - wie das Publikum rief - gut mit Band zurecht. Auch weil er neben seinem Gitarristen mit Manuel Weber (Keyboard), Manfred Sauer (Bass, Synthesizer) und Florian Kettler (Schlagzeug) ebenfalls junge, aber erfahrene Musiker an seiner Seite hat.

Bewertung

Dieter Bohlens Urteil des damals 19-jährigen Wincent Weiss: „Der schlechteste Kandidat im Recall.“ Unser Urteil heute: Hut ab. Weiss beweist längst Mut und auch Professionalität. Er versteht es, Menschen jeden Alters anzusprechen. Und die Nervorsität verschwindet bestimmt.

Unsere Bewertung: Egal, was Dieter Bohlen 2013 sagte, für uns hat Weiss es in den Recall und darüber hinaus geschafft. Er kann gern wieder nach Kassel kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.