Kölner Kabarett-Duo spielte im Piazza

Die erste private Feuerwehr

Vellmar. Wirklich erfolgreich sind Heiner Kämmer und Reiner Rübhausen nicht. Vor rund 40 Zuschauern haben sie am Freitagabend auf der Piazza-Kleinkunstbühne in Vellmar ihr Programm „Es brennt“ vorgestellt. Darin präsentieren die beiden Kölner Kabarettisten ihre neue Geschäftsidee: Sie wollen Deutschlands erste private Feuerwehr aufbauen, die „private fire fighters“. Das allerdings läuft nicht sehr gut an.

Während die beiden in voller Feuerwehr-Montur auf Aufträge warten, sinnieren sie über die Probleme der Gesellschaft und lassen dabei kein aktuelles Thema aus: Stuttgart 21, Laufzeitverlängerungen von Atomkraftwerken und der internationale Terrorismus - Kämmer und Rübhausen entwickeln ihre ganz eigene Sicht auf die Welt. So diskutieren die beiden über Frühförderung von Kindern und wie sinnvoll Baby-Englisch und Baby-Nacktturnen sein können. Prompt wird Rübhausen von seinen Kindern angerufen und muss mit ihnen englisch sprechen. „Goes it you good?“, will er wissen.

Wer anfangs aufgrund der Feuerwehr-Verkleidung Albernes und Oberflächliches erwartet hatte, erlebt an diesem Abend eine Überraschung. Kämmer und Rübhausen gelingt das Wechselspiel zwischen leichter Unterhaltung und ernsten Themen. Ein gelungener Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.