Das Festival „Mind The Gap“ brachte Generationen zusammen

Feiner Lückenschluss

Kam beim Publikum gut an: Die Berliner Band Supershirt präsentierte energischen Elektro-Pop. Foto: Schenk

Kassel. Ein Festival mit allerfeinster Indie-Musik, dazu kinderfreundliche Umgebung und das auch noch umsonst und draußen - klingt verlockend. Derartige Musikveranstaltungen gibt es innerhalb Kassels, abseits der Klassik, leider nicht so häufig. Gut also, dass sich Wolfram Benczek vom Kulturzentrum Schlachthof und Henning Beste von der Booking-Agentur Proton mit „Mind The Gap“ dieses Problems angenommen haben.

Wie fruchtbar ihre Zusammenarbeit ist, beweisen die beiden bereits seit anderthalb Jahren. Ihre Veranstaltungsreihe „Bigmouth Strikes Again“ bringt immer wieder erfolgreich Indie-Bands auf die Bühne des Schlachthofs.

Das Festival tauften die beiden „Mind the Gap“ - „Achtet auf die Lücke“. So ist es kein Zufall, dass der Nordstadtpark neben dem Schlachthof Veranstaltungsort geworden ist. Genau hier verläuft die Grenze zwischen Akademiker-Viertel und Arbeiterbezirk. Und diese soll symbolisch überwunden werden. Welcher Ort bietet sich also besser an, um über die verschiedenen Schichten und Altersklassen hinweg Begegnung und Austausch anzuregen.

Ab 15 Uhr spielten am Samstag fünf Bands aus ganz Deutschland, darunter Skaya und Tonfront, ebenso wie die zwei Kasseler Elektro-Könner von Tempomatador.

Ein Familien-Ereignis

Mit Chill-out-Lounge, Kinderparadies, Essensständen und Livemusik fühlten sich besonders am Nachmittag viele Familien im Nordstadtpark wohl und breiteten ihre Picknick-Decken auf der Wiese aus.

Unglücklicherweise machte am frühen Abend das Wetter dem Ganzen, vorerst, einen Strich durch die Rechnung. Aber zum Auftritt der Band Supershirt füllte sich der Platz vor der Bühne wieder ordentlich. Die Berliner heizten dem Publikum bei frischen Temperaturen mit energischem Elektro-Pop ein.

Beat!Beat!Beat! aus Köln erfreuten danach mit britischem Indie-Sound und klasse Stimmen ihr 900 Mann starkes Publikum. Zum krönenden Abschluss feierten Urlaub in Polen eine beschwingte Elektro-Rock-Party auf der Bühne im Nordstadtpark. In entspannter Atmosphäre und mit guter Musik haben die Veranstalter ihrem Ziel alle Ehre gemacht.

Von Saskia Schenk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.