Festspiele 2010 ausverkauft - Karten teurer

+
Die Karten für die Festspiele in Bayreuth sind teurer geworden.

Bayreuth - Die Richard-Wagner-Festspiele 2010 sind bereits jetzt ausverkauft. Obwohl die Karten teurer geworden sind.

Zum offiziellen Beginn des Vorverkaufs überstieg die Zahl der Bestellungen das Platzangebot wieder um ein Vielfaches, sagte Festspiel-Sprecher Peter Emmerich am Montag in Bayreuth. An der ungebrochenen Nachfrage hat auch die drastische Preisanhebung nichts geändert. Die teuersten Karten kosten im kommenden Jahr 280 statt bisher 225 Euro. Begründet wird die Erhöhung mit dem Abschluss eines Tarifvertrages für das Bühnenpersonal und allgemein steigenden Kosten.

Katharina Wagner: Bayreuths schöne Festspiel-Leiterin

Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Die neuen Festspielleiterinnen Katharina Wagner, links, und Eva Wagner- Pasquier, rechts, stehen am Samstag, 25. Juli 2009, kurz vor Premierebeginn zu den Bayreuther Richard-Wagner-Festspielen vor dem Festspielhaus. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Nach langjährigen, in Diskussionen um die Zukunft der Bayreuther Festspiele hatte sich Wolfgang Wagner im April 2008 bereiterklärt, zugunsten seiner beiden Töchter – Katharina (links) und ihrer Halbschwester Eva Wagner-Pasquier (rechts) – zurückzutreten. 2009 leiten sie als Duo erstmals die Bayreuther Festspiele. © AP
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner (31) ist die Urenkelin des deutschen Komponisten Richard Wagner (1813 - 1883). © Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner (31) ist die Urenkelin des deutschen Komponisten Richard Wagner (1813 - 1883). © Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner (31) ist die Urenkelin des deutschen Komponisten Richard Wagner (1813 - 1883). © Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner (31) ist die Urenkelin des deutschen Komponisten Richard Wagner (1813 - 1883). © Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Bundeskanzlerin Angela Merkel steht mit den neuen Festspielleiterinnen Katharina Wagner (links) und Eva Wagner-Pasquier am Samstag, 25. Juli 2009  beim Staatsempfang im Rahmen der Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2009. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Wolfgang Wagner und seine Tochter Katharina im Jahr 2002 vor dem Bayreuther Festspielhaus. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner im Jahr 2007 bei der Hauptversammlung der "Gesellschaft der Freunde von Bayreuth". © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner winkt 2007 vor dem Festspielhaus in Bayreuth. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner winkt 2006 vor dem Festspielhaus in Bayreuth. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner winkt 2006 vor dem Festspielhaus in Bayreuth. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Der frühere Leiter der Bayreuther Festspiele, Wolfgang Wagner, im Jahr 2006 mit seiner Tochter Katharina (links) und seiner Frau Gudrun vor dem Festspielhaus in Bayreuth. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Katharina Wagner mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bayreuth. © dpa
Beauty von Bayreuth: Katharina Wagner
Prost nach der Premiere: Die neuen Festspielleiterinnen Katharina Wagner (rechts) und Eva Wagner-Pasquier stoßen am Sonntag 26. Juli 2009 in Bayreuth beim Festspielfrühschoppen an. © dpa

Im Kartenbüro stapeln sich Dutzende gelbe Postkisten mit Bestellscheinen. Die Zahl der Kartenwünsche lasse sich aber erst benennen, wenn alle Bestellungen im Computer erfasst sind, sagte Emmerich. Für die Festspiele 2009 lagen 438.000 Kartenwünsche vor. Von den insgesamt 57.550 verfügbaren Karten für die 30 Vorstellungen gehen knapp 54.000 in den freien Verkauf. Der Rest geht an Medienvertreter aus aller Welt und die Mitwirkenden.

Die Festspiele 2010 werden am 25. Juli mit einer Neuinszenierung der Oper “Lohengrin“ eröffnet. Die Regie führt Hans Neuenfels, die musikalische Leitung hat Andris Nelsons. Zum fünften und letzten Mal steht 2010 “Der Ring des Nibelungen“ in der Deutung von Tankred Dorst auf dem Spielplan. Komplettiert wird das Programm durch die Parsifal-Inszenierung von Stefan Herheim und die Oper “Die Meistersinger von Nürnberg“ in der Interpretation von Festspielleiterin Katharina Wagner.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.