Kasseler Musiker in Bayreuth wieder mit dabei

Im Festspieltrubel

Mario Klein (Bass) Foto: Koch

Bayreuth / Kassel. Das Kasseler Staatstheater hat traditionell einen guten Ruf als Aufführungsort der Werke Richard Wagners. Aber auch in der Wagner-Kultstätte Bayreuth sind Musiker aus Kassel immer wieder gern gesehene Gäste: als Solisten, im Festspielchor und im Festspielorchester.

Bereits zum dritten Mal steht in diesem Jahr der Bassist Mario Klein in Katharina Wagners „Meistersinger“-Inszenierung auf der Bühne - in der Rolle des Strumpfwirker-Meisters Hans Schwarz. In Kassel war Klein zuletzt als Heinrich der Vogler in Wagners „Lohengrin“ und als Ludovico in Verdis „Otello“ zu erleben.

Regelmäßig seit vielen Jahren im Bayreuther Festspielchor dabei ist die Kasseler Sopranistin Doris Neidig vom Opernchor. Als Mitglied der ersten Soprane ist sie an vier Inszenierungen beteiligt: „Tannhäuser“, „Meistersinger“, „Lohengrin“ und „Parsifal“.

Sie gehört zu den Bayreuth- Mitwirkenden, die am meisten Beifall bekommen. Denn der von Eberhard Friedrich geleitete Festspielchor ist das Parade-Ensemble der Festspiele. Ihm gehören in diesem Jahr auch wieder der Tenor Manfred Bettenhäuser (Opernchor) und der Bassist Jürgen Appel (Opernensemble) an.

Auch dem Bayreuther Festspielorchester gehören traditionell Musiker des Kasseler Staatsorchesters an. In diesem Jahr ist es allerdings allein Konzertmeister Razvan Hamza, der bei den ersten Violinen die Fahne der Kasseler hochhält. (w.f.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.