„Es war feucht, aber geil“: Sänger Laith Al-Deen in Wolfhagen

Voller Gefühl: Laith Al-Deen sang zwei Stunden vor 700 Besuchern im Kulturzelt in Wolfhagen, zu hören waren Liebeslieder und rockigere Stücke. Foto: Hofmeister

Wolfhagen. Die vielen Pärchen fielen sofort auf. Sänger Laith Al-Deen lockte mit seiner Musik vor allem Paare ins Kulturzelt nach Wolfhagen.

Der Mannheimer ist ein Sänger für jede Altersgruppe. So schmachtete die Mittvierzigerin neben der Abiturientin. „Er ist wie Robbie Williams“, sagte eine junge Frau, während Laith Al-Deen seinen beliebtesten Hit „Bilder von dir“ sang. Tatsächlich aber lässt sich der Mannheimer Einfluss auf seine Musik nicht verleugnen, klangen doch Passagen und Rhythmen nach dem Kollegen Xavier Naidoo.

Laith Al-Deen schaffte es am Donnerstagabend von Beginn an, sein Publikum für sich zu gewinnen. So wandte er sich zwischen den Liedern an die Besucher. „Das Leben ist nicht immer fair“, sagte er und begann sein nächstes Lied.

Dass er nicht nur kuschelig kann, bewies Laith Al-Deen in Wolfhagen. Er sang häufig kraftvolle Passagen wie in „Hier, jetzt, immer“. Immer wieder animierte er das Publikum zum Mitsingen: „Ihr seid ein großer Gospelchor“, schrie er. Und aus 700 Kehlen erklang der Refrain.

Zu der guten Atmosphäre trug auch die professionelle Anlage des Kulturzeltes bei, denn der gute Klang und die Lichtshow unterstützten das Konzert. Einzig ein paar Wassertropfen störten den Sänger: „Ganz schön feucht hier“, baute er als Scherz wiederholt ein und reichte einem Fan sein Handtuch von der Bühne. Al-Deen sang alte Lieder wie „Alles an dir“, aber auch Songs aus dem neuen Album von 2011 „Der Letzte deiner Art“.

„Es war feucht, aber es war geil“, sagte der 40-Jährige vor seinen Zugaben. Immer wieder hatte er Tropfen abbekommen, die vom Zeltdacht auf ihn herabtropften.

Einen weiblichen Fan machte er besonders glücklich. Denn zum Abschluss sprang er von der Bühne und lief durch die Reihen. Eine Frau wollte Fotos davon machen, schnell nahm Al-Deen ihre Kamera und knipste sich mit ihr gemeinsam. Im Lied „Damit ich wieder schlafen kann“, ließ er orientalische Klänge einfließen. Ein sehr sympathischer Auftritt. (cls)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.