Autorin und Moderatorin mit flinker Zunge

Elke Heidenreich wird heute 70

+
Geburtstagskind: Elke Heidenreich

Wie sehr Elke Heidenreich litt, als sie 2008 ihre ZDF-Sendung „Lesen!“ verlor, hat dieser Tage ihre Freundin Senta Berger in einem Interview beschrieben: „Ja, es war schwer für Elke.“

Die aber beteuerte, sie stünde über den Dingen, und wich mit ihren Literaturkritiken zeitweilig ins Internet aus. Heute wird der Tausendsassa Heidenreich 70 Jahre alt.

Die flinke, kesse Zunge des „unruhigen Geists“, dem aber jeder Zynismus fremd sei, wie Senta Berger sagt, hat Heidenreich oft Ärger bereitet, sie aber vor allem auch populär gemacht: In ihrer frühen Paraderolle als Metzgergattin Else Stratmann aus Wanne-Eickel, mit der sie während der Olympischen Spiele 1984 und 1988 das TV-Publikum unterhielt, wie als Talkshow-Moderatorin („Kölner Treff“ und „live“).

2008 griff sie dann ihren Arbeitgeber, das ZDF, scharf an, nannte das Programm, für das sie sich schämen müsse, „verblödet“ und meinte: „Von mir aus schmeißt mich jetzt raus.“ Das ZDF tat es prompt. Dabei setzte auch Heidenreich, die als Drehbuchautorin begonnen hatte, vor allem auf Unterhaltsamkeit. Ihr ging es weniger um Analyse als um höchst subjektive Bewertungen von Literatur auf Basis ihrer eigenen Begeisterung. Damit konnte Heidenreich Bücher blitzschnell zu Bestsellern machen.

Elke Heidenreich 1985 als Else Stratmann.

Inzwischen gibt die in Köln lebende Opernfreundin und Kolumnistin, die selbst überzeugende Erzählungen und Kinderbücher („Kolonien der Liebe“, „Nero Corleone“) geschrieben sowie Libretti verfasst hat, bei Bertelsmann selbst eine Buchreihe heraus.

Ihre Nachkriegs-Kindheit nannte Heidenreich, die als Tochter eines Mechanikers und Tankstelleninhabers in Korbach geboren wurde, „furchtbar“. Sie wuchs in Essen auf, lebte nach der Trennung der Eltern als Pflegekind in einem Pfarrhaus. In erster Ehe war sie mit dem Schriftsteller Gert Heidenreich verheiratet, danach mit dem Autor Bernd Schroeder, der ihr auch beruflich ein wichtiger Partner war. 2009 wurde ihre Liaison mit dem 28 Jahre jüngeren Komponisten und Pianisten Marc-Aurel Floros bekannt.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.