Jugendfilmgruppe JuMoLu stellte neuen Kurzfilm im Studio des Offenen Kanals vor

Flucht in ein unterirdisches System

Spielen im Kurzfilm „System“ mit: Alexandra Ulner (von links), Jannis Paschen, Lucas Fiola, Dennis Kwiedor und Finn Weigt (Sprecher). Foto: Wienecke

Kassel. Aus den Anfangsbuchstaben von Julian, Moritz und Lucas ergibt sich JuMoLu, der Name der Jugendfilmgruppe um Lucas Fiola (17). Mit Moritz Meistrell und Julian Reyer erarbeitete er 2011 einen kurzen Film über Bismarck anstelle eines Referats.

Inzwischen arbeitet die Gruppe von zehn bis 15 Filmbegeisterten im Alter von 16 bis 18 Jahren unabhängig von Schulen. Sie stellte im Studio 1 des Medienprojektzentrums Offener Kanal (Mok) im Kulturbahnhof am Samstagabend ihren neuen Kurzfilm „System“ vor.

Eine Szene wurde dort gedreht, der Verein Vikonauten ermöglichte ferner das Drehen in den Tiefen des Kulturbunkers.

Lucas Fiola gab zunächst einen Rückblick auf bisherige Produktionen wie „Der letzte Bond“ und „Lonesome Killer“. Gemeinsam mit Finn Weigt gelang ihm die Finanzierung des Equipments durch kleine Imagefilme für regionale Firmen. „Wir kennen uns aus dem Kindergarten und arbeiten jetzt fast auf Profiniveau“, sagt Lucas Fiola. „Hopeless“, ein Kurzfilm über einen jungen Mann, der ins Drogenmilieu abrutscht, wurde bereits auf Festivals in Rostock und Berlin gezeigt.

Der neue Film „System“ ist der erste Teil einer Trilogie über Jugendliche, die den Dritten Weltkrieg erleben. Das Drehbuch des packenden 16-minütigen Kriegsdramas um zwei Geschwister (gespielt von Alexandra Ulner und Lucas Fiola), einen Waisen (Dennis Kwiedor) und einen verstummten jungen Mann (Jannis Paschen) stammt von Lucas Fiola, Finn Weigt, Jannis Paschen und Melina Krause. Die Darsteller treffen in einem Bunkersystem aufeinander und erleben eine böse Überraschung. Regie führten Lucas Fiola und Finn Weigt, es filmte ein Team um Till Romberger.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.