„Raucher“ – Künstler Nagel zeigt Linoldrucke in der Lolita Bar

Fluppe in der Hand

Thorsten „Nagel“ Nagelschmidt

Kassel. In Zeiten von Nichtraucherrestaurants und Nichtraucherbüros sind sie selten geworden: die Momente des Rauchens. Der Künstler Nagel alias Thorsten Nagelschmidt hat einige davon in seiner Li-nolschnitt-Reihe „Raucher“ festgehalten.

Der Name ist Programm: 25 Porträts berühmter und gewöhnlicher Menschen beim Rauchen zeigt der Berliner derzeit bei einer Ausstellung in der Lolita Bar in Kassel.

Ob gelangweilt mit der Zigarette im Mundwinkel, beim Autofahren oder sich lasziv auf dem Sofa räkelnd – die in Linol geschnitzten Figuren des 35-Jährigen sind Raucher in verschiedensten Situationen und Gemütslagen. Muss man in einigen Druckbildern die Zigarette erst suchen, beherrscht sie auf anderen die ganze Szenerie. Andere Porträts gewinnen durch eine Fluppe in der Hand erst an Tiefe. Beim Hantieren mit Li-nolplatten, Schnittwerkzeug, Farbe und Papier sind Nagel kontraststarke Bilder gelungen, die von Euphorie und Erschöpfung erzählen, von Genuss und Sucht.

Zum Linoldruck kam der Autor, Musiker und ehemalige Sänger der Punkband Muff Potter während der Arbeit an seinem zweiten Roman „Was kostet die Welt“. Da ihm die vom Verlag vorgeschlagenen Motive für das Cover nicht gefielen, schnitzte er sein eigenes.

Nagels auf Blütenpapier gedruckte „Raucher“-Serie ist noch bis 6. März in der Lolita Bar in Kassel zu sehen. Zum Rauchen muss man vor die Tür gehen.

Finissage und Lesung am Dienstag, 6. März. Ab 20 Uhr liest Nagel aus seinem Roman „Was kostet die Welt“ (Heyne, 320 S., 16,99 Euro). Eintritt im Kartenvorverkauf 6 Euro, 8 Euro an der Abendkasse.

Von Claudia Hempel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.