Förderpreis Komische Literatur an Ferdinand Schmalz

+
Ferdinand Schmalz

Kassel. Er war 2014 Nachwuchsdramatiker des Jahres bei "Theater heute" - jetzt erhält Ferdinand Schmalz den Förderpreis Komische Literatur in Kassel.

Die Auszeichnung wird dem Wiener Dramatiker bei der Verleihung des Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor, der an Karen Duve geht, am 11. Februar, 17 Uhr, im Kasseler Rathaus überreicht. Das gaben die Stadt Kassel und die Stiftung Brückner-Kühner am Dienstag bekannt, die beide Preis gemeinsam verleihen.

Der mit 3000 Euro dotierte Förderpreis wird auf Vorschlag von Verlagen an Autoren vergeben, die sich noch in einer frühen Phase ihres Lebenswerks befinden und auf hohem künstlerischen Niveau das Komische gestalten. Bettina Walther aus dem S. Fischer Theaterverlag, dessen Vorschlag der Stiftungsrat gefolgt ist, wird die Laudatio auf Schmalz halten. Die Kasseler Sparkasse unterstützte erneut die Förderpreis-Verleihung.

Schmalz wurde 1985 in Graz als Matthias Schweiger geboren. Er studierte Theaterwissenschaften und Philosophie in Wien. An den Schauspielhäusern Wien und Düsseldorf war er als Regieassistent tätig. Er ist Mitglied im freien Kollektiv „mulde_17“, Mitbegründer des Grazer Festivals „Plötzlichkeiten“ und gestaltet die Seite www.dieschmalzette.at. 2014 wählten ihn die Kritiker in der Umfrage der Zeitschrift „Theater heute“ zum Nachwuchsdramatiker des Jahres. Sein Stück „dosenfleisch“ erhielt 2016 in der Inszenierung des Wiener Burgtheaters die Einladung zum Mülheimer Theatertreffen.

Schmalz vermittele dem Publikum seine Freude an der Verknüpfung „des Banalen mit dem Existenziellen, an Gesellschaftskritik mit ausgeklügeltem Kalaueralarm und am lustvoll komischen Spiel mit Sprachbildern und ihrer Auflösung“, heißt es in der Begründung des Stiftungsrats. „Die Derbheit des Volkstheaters und die Feinheit der Poesie vermischt er in einer melodiösen Kunstsprache.“ Und doch träten in seinen Stücken richtige Figuren auf - es gebe Spannung, Leid, Leidenschaft und politische Anliegen. (vbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.