Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011

Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
1 von 35
Einmal im Jahr wird die Kleinstadt Glastonbury im Südwesten Englands Schauplatz eines der größten Open-Air-Musik-Festivals der Welt.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
2 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
3 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
4 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
5 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
6 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
7 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
8 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
9 von 35
Das Wetter war in den ersten Tagen nicht wirklich optimal, aber das störte niemanden.

Glastonbury - U2, Morrissey, B.B. King, der Wu-Tang Clan, Coldplay, Beyoncé - das sind nur ein paar der hochkarätigen Namen, die heuer auf dem Open-Air-Festival im Südwesten Englands die Massen rockten.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond
Preise für Bruno Mars, Comeback von Selena Gomez und eine ganz besondere Ehrung für Diana Ross. Es gibt viel zu feiern …
Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond
Wo die Wut hingehört: Dresdner Tatort stellt berechtigte Fragen
Ein Kommissariatschef nah an der Karikatur, die Story kaum der wert - und trotzdem überzeugte der Dresdner Tatort auf …
Wo die Wut hingehört: Dresdner Tatort stellt berechtigte Fragen