"Inhuman": Neue Ausstellung im Fridericianum

1 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
2 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
3 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
4 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
5 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
6 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
7 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
8 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.
9 von 38
„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt.

„Inhuman“ heißt die Ausstellung, die am Samstag um 17 Uhr im Fridericianum in Kassel eröffnet wird. Sie stellt radikale Fragen nach der Definition des Menschseins und seiner Position in der Welt. Die Schau mit Werken von 15 zumeist jungen Künstlern knüpft an die ersten Ausstellungen von Kuratorin Susanne Pfeffer „Speculations on Anonymous Materials“ und „Nature after Nature“ an.  Eröffnung am Samstag, 28.3., 17 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren