Frisches Futter für die Ohren: Das Fest des Kulturnetzes

+
Kasseler Künstler stellten sich auf dem Kulturfest vor: (vorn von links) Laura Jostes, Nicole Jukic, Katja Friedenberg, Prof. Ingrid Lübke (stellvertrende Vorsitzende KulturNetz), Jil Christin Klier. (Mitte von links) Christian Christe, DJ Denis Dzeko, Lars Kraume, Urban Beyer, Thomas Höhl, Manuel Groh, Tobias Schulte, (dahinter von links) Michael Linke, Michael Haupt, Jörn Peeck, Michael Struhtz sowie (oben von links) Moderator Werner Zülch und Hartmut Schmidt (Künstlerisches Konzept).

Kassel. „Frisches Futter für die Ohren“ versprach das mittlerweile achte Kulturfest, zu dem das Kulturnetz am Freitagabend eingeladen hatte. Vier Sängerinnen und zwei Ensembles präsentierten einen Querschnitt durch die Szene kreativer Kasseler Musiker zwischen zwanzig und dreißig Jahren.

Doch war der von Hartmut Schmidt sorgfältig zusammengestellte und von Werner Zülch unterhaltsam moderierte Abend bloß ein Präsentierteller für aufstrebende Kasseler Künstler? „Für mich ist es vor allem eine tolle Möglichkeit, neue Ideen auf der Bühne auszuprobieren“, freute sich Sängerin und Pianistin Nicole Jukic (26). Zusammen mit ihrem Trio und dem DJ Denis Dzeko ging sie auf eine Entdeckungstour zwischen akustischen Instrumenten und Elektronik, wandelte ihre Stimme eindrucksvoll vom Flüstern bis zur Vokalise.

Auch die anderen Künstler mussten sich dank Stilsicherheit und professionellem Auftreten nicht verstecken: Die an Steve Reich erinnernde Musik von Thomas Höhl erzeugte mal melancholisches, mal turbulentes Kopfkino. Katja Friedenberg, durch „Voice of Germany“ deutschlandweit bekannt, tauchte ihre Stimme auch mal in jazzige Farben. Laura Jostes brachte soulige Melancholie und Funk mit, während Jil Christin Klier formvollendeten Deutschpop sang.

Zum Schluss wirbelten Joern and The Michaels wie virtuose Jongleure die Jazzstile durcheinander. Die gut 400 Zuhörer, die überwiegend gut die Eltern der Künstler hätten sein können, spendeten begeisterten Applaus. „Die meisten sind wohl sehr stolz auf die vielseitige Musik, die von jungen Leuten aus Kassel kommt“, meinte Nicole Jukic. „Und ich selbst bin glücklich, dass ich meine Musik mit so vielen teilen kann.“

Von Felix Werthschulte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.