Fernsehen 2.0

Das Netzwerk Funk bietet im Internet Inhalte für ein junges Publikum an

+
Fernsehen für die Zukunft: Das Netzwerk Funk von ARD und ZDF orientiert sich an der Mediennutzung junger Leute.

Die Mediennutzung hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Vor allem Jüngere schauen Sendungen statt im Fernsehen lieber auf YouTube und Co. Das Netzwerk Funk passt sich dieser Entwicklung an. 

Wir beantworten die wichtigsten Fragen über Funk und stellen einige der Formate vor, die vom Netzwerk produziert werden.

Wer macht Funk und wie wird es finanziert?

Funk ist ein gemeinsames Projekt von ARD und ZDF. Für die Inhalte verantwortlich ist der SWR. Finanziert wird das Projekt durch den Rundfunkbeitrag. Das Gesamtbudget liegt bei 45 Millionen Euro.

An welche Zielgruppe richtet sich Funk?

Das Netzwerk möchte ein junges Publikum von 14 bis 29 Jahren erreichen.

Was unterscheidet Funk von den Internetangeboten der klassischen Fernsehsender?

Es werden Inhalte produziert, die keinen Bezug zum Fernsehen haben, sondern speziell auf Social Media zugeschnitten sind. Funk ist aber kein eigener Sender oder Kanal, sondern ein Netzwerk. Es bündelt also Inhalte, die für Plattformen wie YouTube produziert wurden.

Wo findet man die Inhalte von Funk?

Die Formate werden auf YouTube, Facebook, Snapchat, auf der eigenen Website und in der Funk App veröffentlicht. Viele Sendungen haben auch einen Instagram-Account.

Welche Inhalte gibt es auf Funk?

Es gibt rund 60 Formate aus allen Genres: Informations, Talkshows, Reality-Soaps, Sportsendungen und vieles mehr. Außerdem werden über die Website und die App auch Lizenzserien angeboten.

Wie werden Inhalte entwickelt und produziert?

Funk arbeitet mit bekannten Vertretern der Intenetvideo-Szene zusammen. Es werden aber auch junge Talente gefördert. Neue Projekte werden entweder gemeinsam mit den Machern der Videos entwickelt oder von diesen bei Funk eingereicht. 

Die Ideen werden bereits in einem frühen Stadium veröffentlicht, um mit dem Feedback der Zuschauer das Format zu optimieren. Generell soll immer Neues ausprobiert werden. Aktuell werden 30 neue Inhalte vorbereitet.

Wie kommt Funk bei den Zuschauern an?

Die Community des Netzwerks umfasst über 4,5 Millionen Abonnenten mit insgesamt rund 350 Millionen Videoaufrufen. Laut einer Studie von ARD und ZDF aus dem Jahr 2017 kennen 20 Prozent der 14- bis 29-Jährigen das Netzwerk. Einige Funk-Formate wie die Serie „Wishlist“ wurden mit Preisen ausgezeichnet.

Shows von Funk: Headlinez

Erklärt die aktuellen News: Rayk Anders.

Hinter dem Format „Headlinez“ steht der freie Journalist Rayk Anders aus Berlin. Einmal in der Woche erklärt und analysiert er die aktuellen Themen, die in Deutschland und auf der Welt für Aufregung gesorgt haben. Der Ton seiner Videos ist umgangssprachlich und der jungen Zielgruppe angepasst. 

Zur Erklärung der Themen arbeitet er außerdem mit Cartoons und Animationen. Auf YouTube hat Rayk Anders rund 100.000 Abonnenten. Seine neuen Videos erscheinen jeden Freitag um 16 Uhr. 

Shows von Funk: Wishlist

Vita Tepel steht in "Wishlist" unter dem Einfluss einer mysteriösen App.

Hauptfigur der Webserie „Wishlist“ ist die 17-jährige Mira (Vita Tepel) aus Wuppertal. Sie wird von einer unbekannten Nummer zur App „Wishlist“ eingeladen. Diese verspricht ihr, jeden Wunsch zu erfüllen, wenn sie im Gegenzug Aufgaben erledigt. Das hat natürlich weitreichende Konsequenzen. 

Die Mysteryserie von Marcel Becker-Neu erhielt mehrere Preise, darunter 2017 den Grimme-Preis. Bisher gibt es zwei Staffeln. Die Serie kann über die Websites von Funk, YouTube und Amazon abgerufen werden. 

Shows von Funk: Auf Klo

Führen Gespräche auf dem Mädchenklo: Eda Vendetta und ItsColeslaw.

„Auf Klo“ ist eine Talkshow exklusiv für Mädchen. Und da die Mädchen unter sich bleiben wollen, spielt es dort, wo Jungs nicht hinkommen: auf dem Mädchenklo. 

Die Gastgeberinnen Eda Vendetta und ItsColeslaw (Lisa Sophie Laurent) sprechen mit ihren Gästen über Themen wie Ernährung, Liebe, Sex und Geschlecht, Freundschaft oder Karriere. Auf YouTube hat der Kanal rund 90.000 Follower. Die Videos erscheinen immer donnerstags. Ergänzt werden die Videos durch Beiträge und Storys auf Instagram. 

Shows von Funk: iam.serafina

Franca Serafina Bolenga spielt in der ersten Snapchat-Serie der Welt die Titelrolle.

Die Webserie „iam.serafina“ schreibt Mediengeschichte: Sie ist weltweit die erste Serie, die über Snapchat gefilmt und vertrieben wird. Es geht um die 22-jährige Serafina aus München, deren Leben die Fans live mitverfolgen können. Sie filmt ihr Leben in Echtzeit nahezu 24 Stunden am Tag über die Snapchat-Storys. 

Serafinas Alltag wirkt real – tatsächlich ist es aber ein Schauspiel. Franca Serafina Bolengo spielt nach einem Drehbuch. Inzwischen gibt es sieben Staffeln, die Serafina jeweils vier Wochen lang begleiten. 

Shows von Funk: Offen un’ ehrlich

Sind "offen un' ehrlich": Kim Stoppert und Robert Hecklau.

Spiel, Spaß und gute Unterhaltung: Das möchten Kim Stoppert und Robert Hecklau mit „Offen un’ ehrlich“ bieten. Sie nehmen andere YouTuber unter die Lupe, parodieren bekannte deutsche Klatschblätter in der Reihe „Oma heute“ oder kommentieren zusammen mit Gästen beliebte Internetclips in den „Epic oder Fail“-Videos. 

Der Ton der Videos ist dabei locker und dem jugendlichen Publikum angepasst. Der Kanal hat rund 57.000 Abonnenten. Neue Videos werden einmal in der Woche veröffentlicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.