Thomas Kreimeyer „auf dem Luther“

Gackern oder Gefühl

Kassel. „Das ist eine Herausforderung“, entfuhr es Thomas Kreimeyer: Nur eine kleine Schar hatte sich Freitagabend zum Auftritt des „Steh-Greif-Kabarettisten“ beim Festival „auf dem Luther“ in der Lutherkirche eingefunden. Kreimeyer bestand sie problemlos.

„Uffjeregt“, wie Kreimeyer berlinerte, waren vor allem die Zuschauer. Denn „Steh-Greif“ heißt: Der gebürtige Hannoveraner steht auf der Bühne und greift sich jemanden aus dem Publikum, mit dem er sich unterhält. Nachfragt. Bohrt. Insistiert. Hartnäckig. Daraus entsteht Unterhaltung - für alle.

Es dauert bloß wenige Minuten, bis erste Bekenntnisse und Geständnisse gemacht werden: „Ich schlafe immer zu lang.“ „Bei mir brennt’s immer an.“ Ausgangspunkt sind das Eierkochen und eine Typologie der Eieruhr: Eine Frau kocht nur nach Gefühl, bei einer anderen gackert sogar die Uhr. Die dritte schaut sonntags den Fernseh-Gottesdienst im Bett.

Im Folgenden geht es in einem bunten Mix um Papsttreue, Konfessionsunterschiede, Beichten, Berufsfindungsphasen, Schullaufbahnberatungen. Jede Scheu ist bald abgelegt, die Unterhaltung blendend. „Mir hat die Berufsberaterin als 16-Jährigem empfohlen, in die Milchwirtschaft zu gehen“, erzählt Kreimeyer. Gut, dass er sich anders entschieden hat.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.