Ganz oben mit Carmen: Geigerin Samira Spiegel gewinnt Louis-Spohr-Wettbewerb

+
Samira Spiegel

KASSEL. Geschmeidig, filigran, aber auch mitreißend: Es war der Abend der jungen Geigerin Samira Spiegel. Bei der Endrunde des 20. Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs in der Kundenhalle der Kasseler Sparkasse überzeugte sie Jury wie Publikum.

Samira Spiegel begann ihren Auftritt mit zwei Beethoven-Sätzen, um darauf in Franz Waxmans „Carmen“-Fantasie brillant aufbereitete Bizet-Hits glanzvoll zu vergegenwärtigen. Die 1994 geborene Studentin der Musikhochschule Würzburg gewann sowohl den mit 2000 Euro dotierten Förderpreis als auch die 500 Euro des Publikumspreises.

Zwei weitere begabte Geigerinnen hatten sich für das von knapp hundert Gästen besuchte Wettbewerbs-Finale qualifiziert: Elisabeth Saglar Gebhardt, die gekonnt effektvolle Stücke Witold Lutoslawskis und Maurice Ravels („Tzigane“) darbot, sowie Iris Günther - alle von Pianist Iwan Urwalow begleitet.

Dr. Lorenz Becker, Vorstandsvorsitzender der Louis-Spohr-Stiftung, führte gewohnt galant durch das Programm. Verlesen wurden die Verleihungsurkunden von Dr. Ralf Beinhauer, Vorstandsmitglied der Kasseler Sparkasse. Die Jury-Mitglieder waren Hans-Dieter Uhlenbruck (Direktor der Musikakademie Kassel i.R.), Lothar R. Behounek (Direktor der Landesmusikakademie Hessen, Schlitz), Stephanie Appelhans (Spohr-Preisträgerin 2009), Prof. Dr. Markus Böggemann (Institut für Musik, Uni Kassel), Nina Osina (Osina Trio) und Marco Zeiser Celesti (Staatstheater Kassel). Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.