Ganz Schön Feist: Abschied mit ganz schön viel Liebe

„Vergesst uns nicht“: Ganz Schön Feist bei ihrem allerletzten Auftritt in der Göttinger Stadthalle. Foto: Strunk

Göttingen. Auch eine Abschiedstournee hat einmal ein Ende: Nachdem sie fast ein Jahr mit ihrem Programm „Tschüss!!!“ durch ganz Deutschland gereist war, trat die Göttinger Musikgruppe Ganz Schön Feist am Sonntag ein letztes Mal vor heimischer Kulisse auf.

Dort verabschiedete sie sich nach mehr als 20 Jahren Bandgeschichte von ihrem Publikum.

Der Abend versprach ein besonderer zu werden: Fans aus ganz Deutschland waren angereist, um das „Popacappellacomedy“-Trio, welches für seinen mit viel Wortwitz und Humor aufgeladenen Satzgesang bekannt wurde, noch einmal live auf der Bühne zu erleben. Sie wurden nicht enttäuscht: Mit viel Herzblut und Authentizität lieferten die Jungs in der ausverkauften Göttinger Stadthalle eine gelungene Show ab, sangen ihre großen Hits wie „Gänseblümchen“ oder „Aphrodisiakum“ und ließen es sich natürlich nicht nehmen, zwischendurch ein wenig herumzublödeln: „Eigentlich trennen wir uns, weil wir in den vergangenen Jahren einfach zu viel Kohle verdient haben“, verriet Rainer Schacht. Außerdem passe die Liebe, welche die Bandmitglieder mittlerweile füreinander empfänden, nicht mehr in den Tourbus.

Eine große Portion Zuneigung erfuhren auch die treuesten Begleiter der Band. Vom Tontechniker über die Fans der ersten Stunde bis hin zur Merchandise-Betreuerin wurden alle mit einem persönlichen Geschenk und viel Dankbarkeit seitens der Musiker bedacht.

Auch das Göttinger Publikum bekam ein großes Lob: „Hier zu spielen war immer am schönsten, an dieser Stadt hängt unser Herz“, bekannte Gründungsmitglied Mathias Zeh und Schacht fügte hinzu: „Ich liebe euch - im Rahmen meiner Möglichkeiten.“

Als kleine Überraschung performte die Band am Ende des Konzerts die Ballade „Weißt du noch im letzten Sommer“ gemeinsam mit der A-cappella-Formation Seven Up, mit der Christoph Jess in Zukunft verstärkt zusammenarbeiten wird. Zeh und Schacht widmen sich ab Herbst ihrem neuen Projekt Die Feisten, aus dessen Programm sie eine kleine Kostprobe zum Besten gaben, die mit gewohnt scharfsinnigen und humorvollen Texten Lust auf mehr machte.

Zum Abschluss des fast dreistündigen Konzertes bereiteten die Fans ihrer Band noch ein ganz besonderes Geschenk: Nach minutenlangen Standing Ovations sang der gesamte Saal ein Abschiedslied, welches nicht nur manch einen Zuschauer ein Tränchen verdrücken ließ, sondern auch das Trio sichtlich bewegte. „Vergesst uns nicht!“, rief die Band am Schluss noch, bevor sie die Bühne endgültig verließ - und mit einem letzten, langen Applaus versicherte das Publikum, dass dies ganz sicher niemals geschehen wird.

Von Hannah Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.