Der gemeinsame Feind: Alle im Dschungelcamp gegen Larissa

Schafften acht von zehn Sternen: Mola Adebisi und Larissa Marolt. Foto: rtl

Es scheint so einfach: Such dir einen gemeinsamen Feind und schon klappt es mit der Harmonie in der Gruppe. Nach kaum einer Woche haben die Kandidaten des RTL-Dschungelcamps anscheinend vergessen, dass es außerhalb ihres kleinen Zeltlagers noch eine Welt gibt, in der Millionen Zuschauer das bunte Treiben beobachten.

Anders ist es nicht zu erklären, wie die Teilnehmer auf „Topmodel“ Larissa Marolt verbal einschlagen, dass die Dschungelpalmen wackeln. Die bietet mit ihrem kindlichen Narzissmus natürlich jede Menge Angriffsfläche und setzt einen Reizpunkt nach dem anderen. Wie der Rest der Gruppe, allen voran Winfried Glatzeder und Mola Adebisi, sich daran reibt, ist aber nahezu abartig. Durchgängig wird in ihrer Anwesenheit in der dritten Person über Marolt gesprochen. Als sie für Adebisis Empfinden zu früh ihre Tagesration Zigaretten aufgebraucht hat, petzt er das „Pflegemutti“ Melanie Müller und erfreut sich an der folgenden Standpauke. Es wirkt, als wolle die Gruppe Marolt schlichtweg entmündigen.

Lesen Sie auch:

- Larissas Höhenflug macht Georgina Konkurrenz

- Larissa und Winfried stecken im Krabbel-Regen fest

- Dschungelcamp: Der Wendler hat sich zerlegt

Besonders deutlich wird das bei der Prüfung, die die Österreicherin ausgerechnet gemeinsam mit Adebisi absolvieren muss. Mit verbundenen Augen tastet sich das Model in schwindelerregender Höhe über ein schmales Brett und wird dabei von ihrem Mitspieler pausenlos angeschrien. Dass ihr beim Entknoten eines Sterns dieser aus der Hand gleitet, beschreibt der Ex-Viva-Moderator später im Camp mit den Worten „Einen hat sie dann einfach fallenlassen, völlig grundlos.“

Überhaupt kann man kaum ertragen, wie sich der 40-Jährige nach der Prüfung (es gab acht Sterne) selbst feiert. Immerhin habe er Marolt die richtigen Anweisungen gegeben und dann, sehenden Auges, alles gefangen, was die blinde Mitspielerin ihm zugeworfen hat. Viel Arbeit sei das gewesen und habe eine gewisse Strenge seinerseits erfordert. Seine Befehle habe Marolt „sogar wirklich hören können“, sagt Adebisi. „Ja, dann kann sie auch was“, wusste Glatzeder, der vom altersweisen Betrachter immer mehr zum „crazy Grandpa“ (Gabby Rinne) mutiert.

Der schien ob der guten Sterneausbeute glücklich. Überraschend, hatte er doch im Vorfeld noch boshaft gewünscht, dass seine Mitkandidaten bei der Prüfung erfolglos blieben. Dann habe er Gelegenheit, dem „großen Macker“ Adebisi mal die Meinung zu sagen. „Null Punkte wäre ideal, da reib ich mir jetzt schon die Hände“, geifert er.

Marolt sitzt derweil abseits von der Gruppe und wundert sich über die anderen. Plötzlich erscheint die 21-Jährige als die Vernünftigste im Camp.

7,79 Millionen Zuschauer (Marktanteil 32 Prozent) sahen am Donnerstagabend, wie Larissa Marolt einen neuen Rekord aufstellte. Zum achten Mal in Folge muss diese am Freitagabend  zur Prüfung antreten. Das hatte es bisher noch nie gegeben.

Von Lasse Deppe

Bilder: Dschungel-Tag 7: Tiefe Abgründe und Palmen-Zigaretten

Dschungel-Tag 7: Tiefe Abgründe und Palmen-Zigaretten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.