Podcast mit Felix Lobrecht und Tommi Schmitt

Felix Lobrecht und Tommi Schmitt veröffentlichen Mallorca-Hit mit Ballermann-Star

Sie werden doch nicht...? Doch! Felix Lobrecht und Tommi Schmitt vom Podcast „Gemischtes Hack“ (Spotify) wagen sich ans Party-Schlager-Genre heran – mit prominenter Unterstützung. 

Marburg – Comedian Felix Lobrecht (32) nennt es „gleichzeitig Erfolgserlebnis und Fail der Woche“, TV-Moderator Tommi Schmitt (32) findet es „wahnsinnig cool und wahnsinnig unangenehm zugleich“: Die beiden Podcast-Komplizen von „Gemischtes Hack“ (exklusiv bei Spotify) veröffentlichen am Freitag (26.11.2021) gemeinsam mit Ballermann-Star „Ikke Hüftgold“ (45) den Mallorca-Schlager „Unten kommt die Gurke rein (El Arenal)“. Das kündigten die drei Entertainer jüngst auf ihren Social-Media-Profilen an.

„Gemischtes Hack“ goes Malle: Podcaster Felix Lobrecht und Tommi Schmitt texten Schlager-Hymne

Song und Kollaboration sind – mehr oder weniger – ein Zufallsprodukt, entstanden aus einer launigen Eingebung während der „Gemischtes Hack“-Folge 162 (Titel: „Sex-Corona“). „Malle ist nur einmal im Jahr, außer man fährt öfters“, ruft Lobrecht den hunderttausenden Fans darin gleich zu Beginn im Halb-Sing-Sang entgegen. Schon in den ersten Minuten entstehen Textfetzen, die später unfreiwillig das Grundgerüst für den Malle-Hit bilden werden.

Beschwingt vom Urlaub auf der Baleareninsel dichtet der ehemalige Marburger Student Lobrecht*: „Wir wollen einfach saufen und das ist nicht illegal, und wenn wir wieder zurück sind, buchen wir fürs nächste Mal.“ Schmitt, Gastgeber der ZDFneo-Sendung „Studio Schmitt“, steuert den inzwischen titelgebenden Satz „Unten kommt die Gurke rein“ bei. Ein Name für das fiktive Ballermann-Duo ist auch schnell gefunden: „Die Sacknähte“. So weit, so ironisch – wie vom selbsternannten Laber-Podcast gewohnt.

„Gemischtes Hack“: Plötzlich kontaktiert „Ikke Hüftgold“ Felix Lobrecht und Tommi Schmitt

Was Lobrecht und Schmitt damals aber nicht erahnen, ist, dass ihnen auch Mallorca-Profi „Ikke Hüftgold“ alias Matthias Distel („Dicke Titten, Kartoffelsalat“, „Der Modeste-Song“) aus der Nähe von Limburg zuhört*. Dem gefallen die Gedankenspiele der Podcaster so gut, dass er kurzerhand einen knalligen Beat unter ihre Dichtungen legt, „zwei Strophen“ dazuschreibt – und siehe da, plötzlich ist der Insel-Ohrwurm quasi fertig zum Release.

Selbigen kündigen Schmitt und Lobrecht erstmals in der „Gemischtes Hack“-Folge 163 (Titel: „Der Mann aus Gambia“) an. „Ikke“ habe sich einfach mal ins Studio gesetzt, einen Malle-Hit gebastelt und sich dann bei ihnen gemeldet. „Es war eine spontane Nummer“, versichert Schmitt. „Ich war sehr skeptisch, aber es ist wirklich gut“. Der Song „funktioniere einfach“, pflichtet ihm Lobrecht bei. Man ist sich einig: Es wäre schade, wenn „Unten kommt die Gurke rein (El Arenal)“ nur ein Weg-werf-Witzchen bliebe.

„Gemischtes Hack“ und „Ikke Hüftgold“: Song-Einnahmen gehen an Seenotrettung

Ab Freitag (25.11.2021), 00.01 Uhr, soll das Lied deshalb auf Spotify und allen gängigen Streaming-Plattformen erscheinen. „Es wäre so witzig, wenn wir damit in die Charts kommen“, so Felix Lobrecht. Nicht völlig abwegig, gilt „Gemischtes Hack“ doch als erfolgreichster Podcast im deutschsprachigen Raum. Die Taschen voll machen wollen sich Lobrecht, Schmitt und „Ikke“ mit den potenziellen Single-Erlösen aber nicht. Die Einnahmen wollen sie eigenen Angaben nach für die Seenotrettung spenden. (ag) *giessener-allgemeine.de und fnp.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Thomas Brill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.