Genazino zu Goethes 260. Geburtstag in Weimar

+
Georg-Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino wird die Weimarer Feiern zu Goethes 260. Geburtstag eröffnen.

Weimar - Der Georg-Büchner-Preisträger Wilhelm Genazino wird Ende August die Weimarer Feiern zum 260. Geburtstag Johann Wolfgang von Goethe eröffnen, teilte die Klassik Stiftung mit.

Der Preisträger von 2004 lese am 27. August in der Herkerkirche aus seinem neuen Roman "Das Glück in glücksfernen Zeiten. Mit Ausstellungen, Theater und Lesungen und einem Fest im Ilm-Park erinnert Weimar traditionsgemäß am 28. August an den Geburtstag des Dichters, Staatsmanns und Naturforschers.

Mehr als 50 Jahre lebte Goethe in der kleinen Thüringer Residenzstadt und machte sie zusammen mit Schiller, Herder und Wieland weltberühmt. Das Goethe-Nationalmuseum neben dem historischen Dichterhaus präsentiert 150 kostbare Landschaftszeichnungen von Goethe. Rund 2600 Blätter hat der Dichter hinterlassen, etwa 2000 davon sind im Besitz der zweitgrößten deutschen Kulturstiftung. Wegen ihres schlechten konservatorischen Zustandes konnte viele Zeichnungen lange Zeit nicht ausgestellt werden. Der Bund unterstützte die Restaurierung des Gesamtbestandes.

Unter dem Motto "Hereinspaziert!" bittet das festlich geschmückte Goethe-Wohnhaus Einwohner und Gäste zur Entdeckungstour. Im Mittelpunkt steht das vor 200 Jahren erschienene Buch "Die Wahlverwandtschaften", in dem Goethe verschiedene Möglichkeiten von Liebe und Ehe beschrieb. Auch im Park an der Ilm mit Goethes Gartenhaus wird gefeiert, es gibt spezielle Führungen.

DPA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.