„Es geht um eure Hintern“

„Germany’s Next Topmodel“: Die Bilanz eines peinlichen Abends

Es war ein turbulentes Finale, mit dem am Donnerstagabend die achte Staffel von „Germany's Next Topmodel" zu Ende ging. Dafür sorgten allerdings keine heißen Showeinlagen oder spektakuläre Auftritte.

Zwei Aktivistinnen der feministischen Protestbewegung Femen stürmten die Bühne der SAP-Arena in Mannheim, auf ihre nackten Oberkörper hatten sie „Heidi Horro Picture Show“ geschrieben. Sie protestierten damit gegen die ihrer Meinung nach frauenverachtende Veranstaltung und stahlen den Kandidatinnen so für einen Moment die Show. Gewonnen hat die übrigens die 16-jährige Lovelyn, die sich am Ende gegen ihre drei Jahre ältere Konkurrentin Maike durchsetzte. Der Abschluss einer Show, die über zweieinhalb Stunden groteske An- und tiefe Einblicke gewährte.

Aufklärungsarbeit leistete die Sendung vor allem im Hinblick auf die Philosophie des Model-Business. Fast schon entlarvend waren einige der Sätze, die von den Akteuren der Show hinausposaunt wurden: „Sei sexy, sei heiß. Biete was an“, ermutigte Heidi Klum ihre Mädchen. Damit war klar, worum es ging. Trotzdem betonte ein Choreograf es nochmal: „Es geht hier nur um euren Hintern.“ Auch Finalistin Maike brachte es auf den Punkt: „Knie brauchst du als Model, den Kopf nicht unbedingt.“

Aufschlussreich gestalteten sich auch die Ansprachen, in denen beide Finalistinnen kurz vor Schluss ihre Qualitäten anpriesen. „Ich habe ein Aussehen“, stellte Maike selbstbewusst fest und unterstrich ihren Wiedererkennungswert - fast gebetsmühlenartig - immer wieder durch den Satz „Ich habe einen Wiedererkennungswert.“ Lovelyn hingegen betonte, dass sie sich unbedingt „einen Namen“ machen wolle und fasste ihre Qualitäten aus den einzelnen Sendungen knackig zusammen: „Ich habe immer gestrahlt.“

Darum ging es auch am Donnerstagabend. „Habt Spaß!“, forderte Heidi Klum ihre Mädchen immer wieder auf und vergewisserte sich zwischendurch mindestens genauso oft, ob die Botschaft angekommen sei: „Habt ihr Spaß?“ Zumindest bei Lovelyn fruchtete die Ansage, denn die antwortete nach einer Tanzeinlage auf die Frage, woran sie denn beim Tanzen gedacht habe: „Daran, Spaß zu haben.“

Spätestens da war klar, warum die 18-jährige Luise kurz zuvor rausgeflogen war: die hatte in den vorangegangenen Folgen vor allem durch Lustlosigkeit geglänzt und zog diese Rolle auch im Finale durch. Ein erfrischender Kontrapunkt bei all der Leistungstreiberei und dem halbnackten Halligalli, der sich da abspielte. Grotesk stolzierten die Mädchen auf Stelzen über die Bühne und zappelten synchron zum neuen Song des Rappers Psy, der in seinem Outfit wie Koreas Antwort auf Gottlieb Wendehals anmutete.

Am Ende dann das tosende Finale: Goldregen, Gekreische und gleich darauf der Aufruf Heidi Klums: „Wenn auch du bei der nächsten Staffel dabei sein willst, dann melde Dich jetzt an!“ Man darf also sicher sein, der Wahnsinn geht weiter. Oder wie Finalistin Maike es in ihrer Rede an die Massen formulierte: „Krasser Mist!“

Von Moritz Schäfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.