Das Kabarettisten-Duo „FaberhaftGuth“ eröffnete die Niestetaler Kulturtage

Gespräche unter Männern

Begnadete Spaßmacher: Martin Guth (links) und Dietrich Faber. Foto: Schachtschneider

Niestetal. Nicht mal Mitte 40 sind sie alt und schon völlig vom Zeitgeist gerupft. Hilflos blickt das Kabarettisten-Duo „FaberhaftGuth“ auf das, was ist oder kommen könnte. „Erlebnis-Autobahnraststätten“ mit Wellnesseffekt und Sauna zum Beispiel. Schneller als man denkt, landet man da bei einem Zwischenstopp in der Schwitzkammer. Hinzu kommt, dass der „Kfz- auch Saunameister“ ist und auf den wenig entspannenden Rufnamen „Das Ungeheuer von Well-Ness“ hört.

„Die Erlebniswarmduscher“ nennen die aus Gießen stammenden Kabarettisten Dietrich Faber und Martin Guth ihr Programm. Am Mittwoch eröffneten sie damit die Niestetaler Kulturtage in der Leuschner-Schule. Das amüsante Programm der beiden Spaßmacher, die 1989 auf derselben Schule Abi machten und sich drei Jahre später als Kabarettduo präsentierten, hätte mehr Besucher verdient. Knapp fünfzig waren gekommen. Bei der zehnfachen Kapazität im Saal kein schöner Anblick von der Bühne aus. Die beiden nahmen es mit Ironie: „Wir hoffen, jeder hat einen Platz gefunden.“

Das Programm überzeugt durch eine gelungene Mischung aus feinsinnig pointierter Realsatire und Typenkabarett, das vom Prolo bis zum Pseudointellektuellen und vom großkotzigen Ex-Mitschüler bis zum überforderten Jungvater reicht. Durchgängig sind es Themen, die so oder ähnlich wohl schon jeder erlebt hat.

Da werden Reformschulen durch den Kakao gezogen, vor der Geburtstagsfeier diskutiert, ob man „Freunde oder Verwandte“ einladen soll und Gespräche unter richtigen Männern demonstriert: „Und? Muss ja! Und selbst? Prost.“ Auch mit ihren musikalischen Einlagen punkteten die beiden. Besonders Dietrich Faber ist für diese Abteilung zuständig. Wie er am Klavier im raschen Wechsel den Udo Lindenberg, den Grönemeyer, Reinhard Mey oder Konstantin Wecker auspackte, hatte Klasse. Viel Applaus, zwei Zugaben.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.