Gitarrist Preston Reed begeisterte die Besucher im Schlachthof

Ein Gitarrenhexer

Meister an der Gitarre: Preston Reed beim Auftritt im Schlachthof. Foto: Malmus

Kassel. Hoch aufgeschossen, lange, silbergraue Mähne: Auf den ersten Blick erinnert der amerikanische Ausnahme-Gitarrist Preston Reed an den Magier Gandalf aus den „Herr der Ringe“-Filmen – jedoch ist er ein ganzes Stück jünger. Auch sein Akustik-Gitarrenspiel passt zu diesem Vergleich mit dem Zauberer aus dem Fantasyfilm.

Der 62-Jährige kann den Körper seiner Gitarre beim Spiel in ein Percussionsinstrument verwandeln und er hat eine Grifftechnik, die man in Lehrbüchern vergeblich suchen wird. Zudem klingen seine Kompositionen, als spielten zwei, manchmal sogar drei Gitarristen gleichzeitig. Möglich macht er das durch blitzschnelle Wechsel zwischen Anschlag, Melodie und spezieller Fingerpicking-Technik. Reed ist ein grandioser Gitarrist – und ein sehr offener: „Ich liebe alle Arten von Musik“, erklärt er am Dienstag den gut 60 Besuchern beim Auftritt im Schlachthof in gut verständlichem Englisch.

Einige Genres finden sich bei ihm wieder: Blues, Funk, Folk, Weltmusik. Auch Heavy Metal: „Ich bin jetzt eure Heavy Metal Band.“ Gesagt, getan, ab geht die Post. Nun klingt Reeds Instrument zwar nicht wie eine verzerrte E-Gitarre, wohl aber so laut und mitreißend, als sei hier eine ganze Band zugange. Von seiner aktuellen CD „In Here Out There“ spielt er einige Stücke. Das geniale „The Last Vicking“ zum Beispiel. Das klingt wie hingezaubert. Im blitzschnellen Wechsel zupft, schlägt oder tupft Reed auf die Saiten, lässt die Schlaghand auf dem Griffbrett nach oben krabbeln und die Finger der Greifhand weit nach unten. Dabei greift er von hinten über den Gitarrenhals auf die Saiten.

Mit dem Singen kann Reed sich hingegen nicht so recht anfreunden: „Meine Gitarren singen besser“, lacht er. Humor ist stets dabei. Funk, Folk und Fantasie sind angesagt, auch sanfte Töne wie bei „Love In The Old Country“. Lang anhaltender Beifall, drei Zugaben.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.