Grass: Sein Buch ist kaum übersetzbar

+
Nobelpreisträger Günter Grass

Straelen - Natürlich will er in vielen Ländern gelesen werden, aber mit seinem neuen Buch hat Günter Grass damit seine Probleme. Die Schwierigkeiten mit "Grimms Wörter. Eine Liebeserklärung":

Literaturnobelpreisträger Günter Grass (83) hält sein neues Buch “Grimms Wörter. Eine Liebeserklärung“ für “mit herkömmlichen Mitteln“ nicht übersetzbar. Wenn er das Werk über das “Deutsche Wörterbuch“ der Brüder Grimm von 1838 an Übersetzer freigebe, dann sollten sie selbst “als Autoren“ an der Übertragung in eine andere Sprache mitwirken, sagte Grass am Dienstag in Straelen am Niederrhein. Die Übersetzer sollten sich den Text “auf individuelle Weise aneignen“. In der Übersetzung sollten aber sein eigener gesellschaftspolitischer Werdegang und der Brückenschlag vom 19. ins 20. Jahrhundert erhalten bleiben, sagte Grass.

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Die deutschen Literatur-Nobelpreisträger

Der Schriftsteller diskutierte in Straelen beim Europäischen Übersetzer-Kollegium mit seinen Übersetzern aus zahlreichen Ländern über sein jüngstes Werk. “Grimms Wörter“ verbindet die Geschichte der Märchensammler und Philologen Jacob und Wilhelm Grimm im 19. Jahrhundert mit Grass' eigener politischen Laufbahn sowie Essays und Gedichten über den deutschen Wortschatz von A bis Z.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.