Großartiger Unsinn: Die Kernölamazonen brillieren in Vellmar

+
Wie ein Edgar-Wallace-Werk im Komödienstadl: Caroline Athanasiadis (links) und Gudrun Nikodem-Eichenhardt in Vellmar.

Vellmar. Die drei Kernölamazonen aus der Steiermark konfrontierten die 600 Besucher beim Vellmarer Festival Sommer im Park mit einer hanebüchenen Geschichte voller abgedroschener Klischees und trivialen Handlungssträngen - doch mit der szenischen Gestaltung verzauberten sie die Gemüter.

Knallbunter Slapstick mit Revuecharakter traf auf einen Plot, der so haarsträubend banal daherkam wie ein Edgar- Wallace-Auftragswerk für den Komödienstadl. Und das sah dann so aus: Der Sponsor ihrer eigenen Kernölamazonen- Tournee wurde ermordet, und sie kamen als Verdächtige in Untersuchungshaft.

Ein weiblicher Fan verhalf ihnen zur Flucht, und fortan begaben sie sich unter dem Namen „Soko Kürbis“ auf die Jagd nach dem wahren Mörder. Dabei bewiesen die quirlige Caroline Athanasiadis, die gluckenhafte Gudrun Nikodem-Eichenhardt und die Pianistin Kyoko Oishi, dass man mittels brillanten Entertainments eine inhaltliche Bruchbude in ein durchaus attraktives Apartment verwandeln kann.

Ihr Dialogwitz und ihre expressive Körpersprache sorgten für eine temporeiche Show, in der das Publikum eine nicht unerhebliche Rolle spielte. Immer wieder hüpften die beiden aufgedrehten Protagonistinnen durch die Sitzreihen und wiesen einzelnen Personen Sprechrollen zu. Oder sorgten beim gemeinsamen Stautanz für allerbeste Stimmung.

Angereichert wurde das Ganze mit originell bearbeiteten, gesanglich und choreografisch perfekt präsentierten Pop- und Schlagerklassikern. Letztlich lebte das Gesamtpaket von dem Spannungsbogen zwischen der flapsigen Art der kleinen Athanasiadis und der um Würde ringenden Nikodem-Eichenhardt.

Wer denn nun der wirkliche Mörder war und warum, geriet zur Nebensache. Um vielleicht doch noch einen Hauch von Hintergründigkeit zu entdecken, könnte man sagen: Der Weg war hier das Ziel. Großer Applaus.

Sommer im Park Donnerstag, 20 Uhr: Rolf Miller (Kabarett). Freitag, 20 Uhr: Michael Hatzius & Die Echse (Comedy).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.