Großes Finale der Arolser Barockfestspiele

+
Akustisch und visuell bemerkenswert: Die Akademie für Alte Musik Berlin in der ausverkauften Fürstlichen Reitbahn in Bad Arolsen.

Zum Abschluss der Arolser Barockfestspiele überzeugte die Akademie für Alte Musik Berlin mit Musik von Telemann. Für den kreativen Schlagabtausch gab es viel Applaus.

Bad Arolsen. Über einen Mangel an Fantasie konnte sich der Barockkomponist Georg Philipp Telemann nicht beklagen. Allein seine Instrumentalmusik zeigt eine große Fülle an Verbindungen unterschiedlichster Stile und eindrucksvollen Innovationen. Die glänzend aufgestellte Akademie für Alte Musik Berlin präsentierte einige der von Telemann so genannten „Konzerte mit mehreren Instrumenten“ am Samstag in der ausverkauften Fürstlichen Reitbahn. Damit sorgten die Berliner für einen Höhepunkt zum Abschluss der Arolser Barockfestspiele.

Nicht nur akustisch, auch visuell bemerkenswert war der Schlagabtausch, den sich die von Konzertmeister Georg Kallweit angeführten Streicher, das Oboentrio unter Führung von Xenia Löffler und die kreative Basso-Continuo-Gruppe um Cellist Jan Freiheit immer wieder zuwarfen.

So flink und virtuos sich die Dialoge auch entwickelten, waren es gerade die Zwischentöne, die in den kurzweiligen Werken aufhorchen ließen: wellenartige dynamische Binnenphrasierungen, ein gekonntes Spiel mit dem Tempo oder eine weiche, besonders in den leisen Passagen der Bläser irisierende Tongebung.

Auch die fließende Seite der Musik Telemanns wurde deutlich, etwa im ersten Satz der fast nach einem Gambenconsort klingenden f-Moll-Sonata oder in dem arienhaften „Dolce“-Satz des mit zwei Solo-Traversflöten (Christoph Huntgeburth, Andrea Theiner) besetzten h-Moll-Konzerts. Der Schluss stand wieder im Zeichen der Virtuosität: Dem rasanten Finale des d-Moll-Konzerts folgte noch der von allen 20 Musikern gespielte „Stürmende Aeolus“ aus Telemanns Wassermusik - eine humorvolle, mit großem Applaus aufgenommene Zugabe.

HR2-Kultur sendet das Konzert am 22. August um 20 Uhr.

Von Felix Werthschulte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.