Händel-Festspiele trennen sich von Intendanten

+
Hermann Baumann

Göttingen. Die Göttinger Händel-Festsspiele trennen sich zum 31. Januar 2011 von ihrem geschäftsführenden Intendanten Hermann Baumann (46). Grund seien unterschiedliche Vorstellungen über die Weiterentwicklung der Festspiele, sagte Festspiel-Sprecherin Nina Hornig gestern.

Baumann war erst im vergangenen Mai als Nachfolger des bisherigen Intendanten Benedikt Poensgen berufen worden. Nicht betroffen von dieser Entscheidung ist die Künstlerische Leitung durch den ebenfalls im vergangenen Mai berufenen britischen Dirgenten Laurence Cummings.

Die Aufgaben Baumanns werden vorerst gestrennt: Für Programmplanung und künstlerische Beratung wird in den kommenden zwei Jahren der Lübecker Musikwissenschaftler Prof. Wolfgang Sanberger zuständig sein, die Geschäftsführung übernimmt interimsmäßig Sandra Hinz, die bereits seit drei Jahren für die Händel-Festspiele arbeitet. (w.f.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.