Hansi Hinterseer sorgte in Kassel erst spät für gute Laune

Frauenschwarm mit sanfter Stimme: Am Ende gelang es Hansi Hinterseer auch in Kassel, sein Publikum zu begeistern. Fotos: Fischer

Kassel. Da steht er nun endlich. Eine ganze Konzerthälfte lang haben die Fans auf ihn am Freitag in der bestens gefüllten Kasseler Stadthalle gewartet: Hansi Hinterseer. Blond wie eh und je lächelt er ins Publikum.

Zeitlos gut sieht er aus. Enge schwarze Lederhose, strahlend weißes Jackett. Die Vorgabe Frauenschwarm und Schwiegermütterliebling erfüllt er mühelos. Zumindest aus der zwölften Reihe und abgesehen von der Wölbung, die sich über seinem Hosengürtel abzeichnet. Seine Musiksendung im Fernsehen wurde zwar abgesetzt, doch seine Fans lassen sich nicht absetzen.

Eine Erkenntnis, die wohl grade für sein Konzert in der Stadthalle gelten darf. Denn obwohl der heimatverbundene Sympathieträger aus Kitzbühel, der einst als Skirennfahrer erfolgreich war, an diesem Abend nur in der letzten halben Stunde seine Fans glücklich machte – sie nahmen es mit Geduld und ihrem Liebling nicht übel.

Sollte zuerst für Schunkeltemperatur sorgen: Diana Sorbello.

Doch der Reihe nach, denn zunächst stand nicht Hinterseer im Rampenlicht. Das Südtiroler Brüderpaar „Die Ladiner“ und das österreichische Vokal-Duo Sigrid und Marina sollten zunächst für die richtige Schunkeltemperatur sorgen. Ein Auftrag, der zunächst nicht gelang. Wer ist die junge Dame? Mit Diana Sorbello stellte sich der Ersatz für Sigrid und Marina vor. Sehr attraktiv ist sie ja, doch ihre Stücke, ihr Gesang? Produktdesign ist nicht alles, möchte man sagen.

Das Publikum blieb unterkühlt. Mehr Resonanz erzielten die „Ladiner“. Bei Stücken wie „Wenn die Eltern von uns gehen“ sah man hier und da einige Besucher schunkeln. Dann – nach gefühlten zehn Minuten – endlich Hinterseer.

Pfiffe wurden zuvor laut, Rufe: „Schickt endlich den Hansi raus.“ Er kam, und Hit auf Hit folgte. Doch der Funke wollte nicht überspringen. Zu reserviert, zu wenig beteiligt. Dann endlich Präsenz: „Meine Musiksendung darf ich nicht mehr machen, aber ich danke euch.“ Fortan nahm seine Show Fahrt auf und es wurde dann noch das erhoffte Schunkel und Mitsing-Konzert.

Lauter Schlussapplaus, zwei Zugaben.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.