Gottschalk-Nachfolge weiter unklar: Kerkeling sagt "Nein"

Absage: Hape Kerkeling (links) gibt Thomas Gottschalk einen Korb für die „Wetten, dass ..?“-Moderation. Foto:  dpa

Leipzig. Wer bleibt jetzt noch, „Wetten, dass ..?“ zu moderieren? Als schmieriger Provinzjournalist Horst Schlämmer spekulierte Hape Kerkeling zum Auftakt der ZDF-Samstagabendshow herum - auch über Kerkeling, „die Hackfresse“, selbst.

Der habe zu hoch gepokert, „5000 Mark Gage“ verlangt. Jörg Pilawa? Der sei so wie er selbst - „Wir sind beide bodenständig und haben so was Animalisches.“ Stefan Raab komme auch infrage. Aber: „Die Katzenberger kriegen sie nicht.“

Lesen Sie auch:

Darum lehnt Kerkeling "Wetten, dass...?"-Nachfolge ab

Wer wird Nachfolger von Thomas Gottschalk? Die Fernsehgemeinde hatte dringend eine Antwort auf die Frage erwartet - und das ZDF baute das Thema gelungen in die Show ein. Erst mit Kunstfigur Horst Schlämmer, der anfangs behauptete, er selbst würde den Abend moderieren - was den Kerkeling-Spekulationen ordentlich Zunder gab. Dann mit Hape Kerkeling ohne Maske, der von Thomas Gottschalk im offiziösen Standesbeamten-Ton gefragt wurde, ob er die Sendung übernehmen will. „Nein, ich werde es nicht machen.“ Eine klare Antwort. Mit der Begründung, er wolle noch zu viele Projekte angehen: Filme, Dokureihe, Bücher. Und das ginge nicht, wenn er die Show präsentieren würde.

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Gottschalk-Nachfolger

So präsent, wie Hape Kerkeling an diesem Abend auf der Leipziger Bühne war, wurde aber erneut klar, dass dem ZDF für die letzte große Familienshow gerade ein großer Entertainer verloren geht. Einer der wenigen, die das Format hätten, sie zu moderieren.

„Es lebe hoch, das deutsche Fernsehen“, hatte das charmante Multitalent erst Minuten vorher mitgesungen: In einer Showeinlage zum Hape-Kerkeling-Musical „Kein Pardon“ nach seinem Erfolgsfilm, das am Samstag in Düsseldorf Premiere hat.

Und in einem kurzen Filmeinspieler von 1990 aus Kerkelings Sendung „Total normal“ war ein jugendlich-frecher Kerkeling zu sehen, der Gottschalk Sekunden vor dessen „Wetten, dass ..?“-Auftritt hinter der Bühne souverän und hartnäckig nervt - ob Gottschalk seinen verlorenen Schal suchen könne. Witzig.

Was war sonst? Nette Familienunterhaltung, durchschnittlich spannende Wetten, eine kumpelige Michelle Hunziker, viele Showeinlagen und nostalgisches Abschiedsflair. Bezogen auf eine Wette brachte Gottschalk die ungebrochene Anziehungskraft der Show insgesamt auf den Punkt und konstatierte: „Keiner braucht’s und jeder mag’s.“

Ansonsten war er bemüht, sich zu rechtfertigen auf Kritik, er sei interviewschwach und showmüde. Nein, er habe viel Spaß, betonte er. Und war am Ende ehrlich ergriffen, als ihm ein Sanges-Ensemble aus seinen Gästen unter Udo Lindenbergs Leitung ein Ständchen darbrachte: „Du machst dein Ding, egal, was die andern sagen.“

Das sagt das ZDF:

Mit Bedauern, aber auch Verständnis hat ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut auf die Absage von Hape Kerkeling reagiert. Bellut: „Es ist schade, dass er das Angebot nicht annimmt, aber ich respektiere seine Entscheidung und ihre Begründung. Wir haben uns im Übrigen für weitere Formen der Zusammenarbeit verabredet. Ich freue mich, dass er die Sendung „Menschen 2011“ und die „Goldene Kamera“ im ZDF moderiert. “ Es bleibe dabei, dass die Entscheidung über die Nachfolge erst nach Gottschalks letzter Ausgabe fallen werde.

Die Wetten:

• Auf leeren Bierflaschen balancieren

• Klobrillen-Modelle durch Draufsetzen erkennen

• Mit verbundenen Augen Labrador-Hunde anhand von Kopfform und Atem erkennen

• Einarmig eine Leiter hochhangeln

• Mit dem Fahrrad einen VW-Bulli 25 Meter weit ziehen

• Blind und unter Wasser einen Zauberwürfel lösen (Gewinner)

• Klassikwette: Geigenstar David Garrett erkannte Interpret, Dirigent und Instrument bei Tonaufnahmen von Beethovens Violinkonzert

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.