Harte Hits: Die Metalcore-Band Callejon  im Musiktheater

Kassel. „Das schreit nach Ausverkauf, wir wollen auch ein Stück vom Kuchen aus Kommerz.“ Diese Zeile aus dem Lied „Sommer, Liebe, Kokain“ sollte am Donnerstagabend viel bedeuten. Die Metalcore-Band Callejon aus dem Rheinland war zum ersten Mal in Kassel und spielte mit Eskimo Callboy im gut gefüllten Musiktheater.

Eskimo Callboy warteten mit einer epileptischen Lichtshow auf. Ein perfekt getimtes Blitzgewitter unterstützte den 90er-Trance-Metalcore der Ruhrpottler, der allerdings etwas fad daherkam. Zu drei Vierteln bestand der aus Breakdowns. Das ist ein Stilmittel, bei dem die Geschwindigkeit des Liedes heruntergebrochen wird, der Schlagzeuger komplizierte Rhythmen spielt und die Gitarre das meist mit der tiefsten Note begleitet. Überdosiert war das langweilig. Die 700 Zuhörer feierten die sechs aus Castrop-Rauxel trotzdem.

Wie die Callboys hatten auch Callejon das Publikum voll in ihrer Hand. Sie haben dem Genre Metalcore eine Frischzellenkur verpasst und wagten es, deutsche, intelligente Texte zu verwenden. Vielen sind die fünf um Sänger Bastian Sobtzick auch bekannt, weil sie ihren größten Hit „Porn from Spain“ mit der Berliner HipHop-Formation K.I.Z. schrieben.

Eines ihrer Aushängeschilder „Sommer, Liebe, Kokain“ handelt vom Ausverkauf der Schlagermusik. Doch die ersten Worte könnten keine größere Ambivalenz bergen. Wer die Band zum ersten Mal sah, könnte sich gewundert haben, dass die Musiker je ein Lied selbst geschrieben haben.

Fast die halbe Setliste bestand aus Coverversionen und eigenen Interpretationen. Band und Publikum schmetterten Hymnen wie „Schwule Mädchen“ von Fettes Brot, „Major Tom“ von Peter Schilling und „Schrei nach Liebe“ der Ärzte. Dennoch wirkte alles vom Bühnenbild bis zur Lichtshow extrem durchdacht und professionell umgesetzt. Die Musiker verstehen ihr Handwerk und Sänger Sobtzick weiß, wie man das Publikum unterhält.

Von der sportlichen Leistung abgesehen spricht allerdings der eingangs erwähnte Song auf sarkastische Weise für Scheinheiligkeit: „Seht alle her, ich bin ein Star aus purem Gold und Glanz und Gloria.“

Bilder des Konzerts

Metalcore: Callejon im Musiktheater

Von Chris Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.