Harte Klänge beim Kasseler Moshfest

+

Metal und Hardcore bis spät in die Nacht: Gleich zehn Bands sind am Samstag beim „Cassel Moshfest“ in der Salzmann Factory aufgetreten.

Als regionale Vorgruppen waren am frühen Nachmittag Blood Job aus Marburg zu sehen, gefolgt von Dissouled (Wolfsburg) und Paroxysm aus Kassel. Weiter ging es mit internationalen Größen wie Coffins (Japan), Aguirre (Frankreich) und Sourvein (USA). Höhepunkte waren die Konzerte von Rompeprop aus den Niederlanden, Macabre aus Amerika und Birdflesh aus Schweden. Unser Foto zeigt die schwedische Death-Metal-Band Entombed. Rund 200 Zuschauer hatten bis nach Mitternacht gewartet, um zu den harten Klängen der Stockholmer zu tanzen. (sob)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.