Magische Anziehungskraft - Billy Cobham im Institut für Musik

Mit phänomenaler Vitalität und Präzision: Billy Cobham am Samstagabend im Institut für Musik. Foto: Fischer

Kassel. Der Erfinder des energetischen Power-Fusion-Drummings, Billy Cobham, brachte am Samstagabend mit seinem Quartett die Wände des ausverkauften Uni-Instituts zum Vibrieren.

Im bahnbrechenden Mahavishnu Orchestra mit John McLaughlin ließ er Anfang der 70er-Jahre mit seinem riesigen, transparenten Fiberglas-Drumset reihenweise die Unterkiefer zahlloser Hörer und Musikerkollegen in ungläubigem Erstaunen nach unten klappen und revolutionierte das Schlagzeugspiel. 40 Jahre später übt sein Name noch immer eine magische Anziehungskraft auf Jazzrock-Fans aus, deren Erwartungen bei diesem Konzert nicht enttäuscht wurden.

Pro Stück ein fulminantes Schlagzeug-Solo und auch seine Hits „Stratus“ und „Red Baron“ standen in neuen Arrangements auf dem Programm. Überwiegend wurde jedoch feinstes, neueres Fusion-Material der CD „Fruit from the Loom“ geboten. Immer noch frappierend, mit welcher Schnelligkeit, Präzision und phänomenalen Vitalität ein Cobham in Hochform sein umfangreiches Doppel-Bassdrum-Set bis an die Dynamikgrenzen ausreizte.

Aus der Trickkiste

Er demonstrierte dabei seine hochexplosive Technik, geprägt durch die Unabhängigkeit seiner Gliedmaßen, doch bei einem leisen, nur mit den Fingern gespielten Part erstarrte das Publikum gebannt in atemloser Stille. Aus seiner tiefen Trickkiste zeigte Cobham auch das Spiel mit vier Stöcken. Obendrein scherzte er trotz komplexer Rhythmik noch mit seinen ausgezeichneten Begleitern Michael Mondesir (Bass), Jean-Marie Ecay (Gitarre) und Christophe Cravero (Keyboards + Violine). Die hatten es natürlich schwer, angesichts dieser enormen Präsenz als gleichwertig wahrgenommen zu werden.

Nach eineinhalb Stunden spannender Fusionmusik gab es für die begeisterten Zuhörer Autogramme statt einer Zugabe.

Von Wolfgang Wollek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.