Der Fall Helene Hegemann wirft Fragen von Originalität und geistigem Eigentum auf - Pro und Kontra

Dürfen Autoren klauen?

+
Helene Hegemann

Ist Helene Hegemanns Buch „Axolotl Roadkill“ das erste Buch einer neuen Ära? Die Frage tauchte auf, als bekannt wurde, dass Hegemann in ihrem Buch Sätze und Szenen des Bloggers und Autoren Airen verwendet hat.

Nachdem das Buch der 17-Jährigen, das eine wilde Schulschwänzer-Karriere einer 16-Jährigen in Berlin schildert, von zahlreichen Kritikern hochgejubelt wurde, schlug der Plagiatsvorwurf umso heftiger ein.

Lesen Sie

Die Argumente Pro

Die Argumente Kontra

Kopieren geht über studieren

Während einige die Kritiker nun blamiert sehen, feiern andere das Buch als wegweisend für ein Zeitalter der Sharing-Kultur, in der es legitim ist, sich Texte, Bilder und Musik, die im Internet verfügbar sind, anzueignen und weiterzuverarbeiten.

Wir stellen in einem Pro und Kontra Argumente dieser Diskussion gegenüber. (w.f.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.