Heißblütige Schweizer: Neuer Kasseler Club "Goldgrube" eröffnet

Eröffnung des Clubs Goldgrube: Mr. Wolf am Schlagzeug. Foto: Proft

Kassel. Mit gleich zwei heißblütigen Konzerten und etwa 150 feiernden Gästen eröffnete Udo Schulze, Mitbetreiber der Kasseler Szenekneipe Mutter, am Samstagabend seinen neuen Club „Goldgrube“ in der Eisenschmiede 85.

Den neuen Club mit Rock ’n’ Roll und Garagenpunk aus der Schweiz zu eröffnen, war offensichtlich eine gute Idee. Dicht aneinandergedrängt tanzten und jubelten neben den Rock- und Punk-Verehrern auch einige Rockabilly-Fans mit aufwendig gemachten Haartollen und bunten Sixties-Kleidern.

Den Auftakt machte die Band „WolfWolf“, die ihre Musik selbst als „Trash ’n’ Roll from the Woods“ beschreibt. Vor einem schwarz-weißen Waldensemble brachte die Zwei-Mann-Band, die sich nur Mr. Wolf und Mr. Wolf nennt, das Publikum in eine verspätete Halloweenstimmung. Ein Schlagzeuger, der gleichzeitig als Sänger und Entertainer agiert, und ein zweiter James Dean mit Plastikgitarre und Schweizer Bergwanderstiefeln, mehr brauchte es nicht, um das Publikum zum Schwitzen zu bringen. Trashiger Garagenpunk gemischt mit etwas New Wave der frühen 80er und einer ordentlichen Portion Wolfsgeheul begeisterte binnen Minuten das Kasseler Publikum.

Das zweite Konzert des Abends lieferte die Band „The Royal Hangman“. Mit ihren Koteletten, den spitzen Stiefeln und den wild gemusterten Hemden gab die fünfköpfige Band ihrem Garagenbeat den speziellen Charme der wilden 60er-Jahre. Die berühmte VOX Continental, eine elektronische Combo-Orgel aus den 60er-Jahren, sorgte mit ihrem hellen Klang für den unverkennbaren Retrocharakter.

60er-Jahre-Musik soll es auch in Zukunft des Öfteren in der „Goldgrube“ geben, erzählt „Mutter“-Vater Udo Schulze, aber auch Rock- und Indiekonzerte sowie Partys seien in Planung. Damit bildet die neue Kasseler Location in jedem Fall eine willkommene Erweiterung der Kasseler Clublandschaft, die mit diesem Doppelkonzert einen vielversprechenden Auftakt hingelegt hat.

Von Philine Proft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.